Herzspezialist Bayern: Prof. Dr. med. Rittger

Prof. Dr. med. Harald Rittger
Chefarzt
Spezialist für Kardiologie und Rhythmologie
Fürth, Deutschland

Klinikum Fürth - Logo

Behandlungsfokus

  • Durchblutungsstörungen des Herzens (Koronare Herzkrankheit)
  • angeborene Herzfehler (Vorhofseptum- oder Ventrikelseptumdefekt)
  • Herzklappenfehler (Stenosen oder Insuffizienzen von Mitral- oder Aortenklappe)
  • Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien, dilatativ oder hypertroph) und Herzmuskelentzündungen (Myokarditis)
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren (ICD), kardiale Resynchronisationstherapie (CRT)
  • Katheter-Ablation bei Vorhoffflimmern

Medizinisches Angebot

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Echocardiografie (Herzultraschall)
  • Transösophagealen Echocardiografie (TEE)
  • Stressechocardiografie (Belastungsuntersuchung)
  • Angiologische Diagnostik (mittels Doppler-/Duplex-/Farbdopplersonografie)
  • Linksherzkatheter (Koronarangiographie)
  • Rechtsherzkatheter
  • Bestimmung der funktionellen Flussreserve (FFR)
  • Intravaskulärer Ultraschall (IVUS)
  • Optische Kohärenz Tomographie (OCT)
  • Myokardbiopsie
  • EKG, Langzeit-EKG, EKG-Überwachung am Monitor (Telemetrie)
  • Labortests
  • Elektrophysiologiscshe Untersuchung (EPU)
  • MRT

 Therapeutisches Leistungsspektrum

Interventionelle Kardiologie

  • Koronarintervention (PTCA)
  • Stents (BMS, DES, Scaffolds)
  • Medikamenten-beschichtete Ballons (DEB)
  • Rotablation
  • Cutting-ballon, Angiosculpt
  • Thrombusaspiration
  • Protektsysteme
  • 24–Stunden–Herzkatheterbereitschaft (Herzinfarktnetzwerk, FAX–EKG)
  • PFO–Verschluss
  • Vorhofohrverschluss (LAA–Occluder)
  • Intraaortale Gegenpulsation (IABP)
  • Mitraclipping
  • Renale Denervation (in Vorbereitung)
  • Extrakardiale Gefäßeingriffe bei ausgewählten Patienten (z.B. Carotis- oder Subclavia-PTA)

Rhythmologie und Invasive Elektrophysiologie

  • Herzschrittmacher-Implantation bei Bradykardie (zu langsamer Herzschlag)
  • Katheter-Ablation (Verödung) bei
    - Tachykardie (plötzliches Herzrasen)
    - Vorhofflattern
    - Extrasystolen bzw. Kammertachykardien
    - Vorhofflimmern
  • Defibrillator-Therapie (ICD) bei Herzrythmusstörungen
  • Kardiale Resynchronisations-Therapie (CRT) und Kardiale Kontraktilitäts-Modulation (CCM) bei Herzinsuffizienz (Herzschwäche)

Über Prof. Dr. med. Harald Rittger

Prof. Dr. med. Harald Rittger ist Spezialist für Kardiologie und Rhythmologie und Chefarzt der Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen am Klinikum Fürth.

Das erfahrene Team um Professor Rittger bietet Patienten durch eine sorgfältige Diagnostik und des gesamten Spektrums an therapeutischen Möglichkeiten eine individuell abgestimmte Behandlung und Nachsorge an. Dies wird durch die Anerkennung und Zertifizierung der Sektion Rhythmologie durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DKG) belegt.

Spezialist für interventionelle Kardiologie und Rhythmologie in Fürth (Bayern) 

Herzrasen, Herzstolpern, Schwindelerleben sowie Ohnmachtsanfälle und Leistungsminderung treten häufig als beängstigende Anzeichen für ein aus dem Takt geratenes Herz in Erscheinung. Funktionseinbußen der zentralen Kreislaufpumpe kann der Körper nur kurz tolerieren. Daher sollten bei derartigen Symptomen stets ein Facharzt für Kardiologie konsultiert werden – nicht zuletzt, um den betroffenen Patienten zu beruhigen. Nicht alle Herzrhythmusstörungen gelten als lebensbedrohlich, viele können unkompliziert behandelt werden.

Hohe Expertise in der Behandlung koronarer Herzkrankheit 

Zur Diagnostik und Therapie der koronaren Herzkrankheit betreibt das Klinikum Fürth eine hochmoderne Herzkatheterabteilung. Zwecks Diagnostik und Therapie wird eine Linksherzkatheteruntersuchung mit Koronarangiographie durchgeführt. Bei dieser Untersuchung wird unter kontinuierlicher Röntgenkontrolle über die Arterien des Handgelenks oder in der Leiste ein dünner Schlauchkatheter bis in das Herz vorgeschoben. Zur Darstellung der Koronargefäße wird über den Katheter Kontrastmittel eingespritzt, infolgedessen eine verengte oder verlegte Herzkranzarterie in der Röntgenübersicht erkannt werden kann.

Da verengte Koronargefäße die Leistung des Herzmuskels stark beeinträchtigen und den größten Risikofaktor für einen akuten Herzinfarkt darstellen, ist es empfehlenswert, derartige Befunde in der gleichen Sitzung zu therapieren. Zu diesem Zweck wird der Katheter bis in die Stenose (Engstelle) vorgeschoben und ein kleiner länglicher Ballon an der Katheterspitze aufgepumpt, wodurch das verengte Gefäß aufgeweitet werden kann. Gleichzeitig kann ein Stent in der Stenose platziert werden, um die erreichte Dehnung des Gefäßes zu stützen.

Modernste Diagnostik und Therapie bei angeborenen Herzfehlern 

Angeborene Herzfehler wie beispielsweise ein Vorhofseptum- oder Ventrikelseptumdefekt entstehen meist im Mutterleib, wenn die beiden Herzhälften durch Störungen im Wachstum nicht vollständig voneinander abgetrennt werden oder kurz nach der Geburt, wenn sich der Kreislauf des Neugeborenen nicht adäquat der einsetzenden Belüftung des Atmungsapparats anpasst.

Das Klinikum Fürth verfügt über modernste Echokardiographie-Sonden und Methoden zur radiologischen Bildgebung, um derartige Störungen der normalen Herzentwicklung sicher zu diagnostizieren.

Medizinische Fachkompetenz in der Behandlung von Herzmuskelerkrankungen und Entzündungen des Herzmuskels   

Der Herzmuskel kann sowohl kompensatorisch, aufgrund von Erkrankungen der Herzklappen, seine Masse vergrößern, um dem erhöhten Druck gerecht zu werden oder aufgrund von Infektionen oder Mangelzuständen sukzessive seinen Dienst versagen. Treten erste Symptome einer Herzmuskelschwäche oder Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis), wie Leistungsabfall, Schwindelanfälle, Brustschmerz, Wassereinlagerung in den Beinen und Atembeschwerden auf, sollte zeitnah ein Arzt konsultiert werden. Als interdisziplinäres Zentrum vereinigt die Abteilung für Herz- und Lungenerkrankungen am Klinikum Fürth kardiologische und pneumologische Expertise und ermöglicht somit eine allumfassende Versorgung von Patienten mit internistischen Erkrankungen.

Herzklappeninterventionen bei Aortenklappenstenose oder Mitralklappeninsuffizienz 

Die Herzkatheteruntersuchung ist eine vielseitige Methode in der modernen Kardiologie mittels derer sich zahlreiche diagnostische und dank des technologischen Fortschritts zunehmend auch therapeutische Ziele verfolgen lassen. So können beispielsweise Blutgerinnsel abgesaugt werden, die ein Gefäß zu verlegen drohen, angeborene Herzfehler therapiert werden, oder gar eine defekte Mitralklappe mit einem Clip versehen werden, um ihre Dichtigkeit während der Herzmuskelaktion wiederherzustellen.

Erst wenn dieses kathetergestützte Verfahren mittels Clip nicht den gewünschten Therapieerfolg bringt, sollte zur Linderung der Symptomatik eine offen-chirurgische Rekonstruktion der defekten Klappe oder ein Klappenersatz durch eine Prothese in Erwägung gezogen werden.

Bei einer Aortenklappenstenose entsteht eine enorme Druckbelastung für die Muskulatur der linken Herzkammer, da diese das Blut durch eine verengte Klappe in die Aorta pumpen muss. Unbehandelt resultiert langfristig ein Herzversagen durch Überlastung des linken Ventrikels. Durch die interventionelle Ausweitung durch einen Ballonkatheter kann eine Aortenklappenstenose frühzeitig behandelt werden, um einen chirurgischen Klappenersatz zu vermeiden.

Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren

 Bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen, die unerwartet in Kammerflimmern eskalieren können, kann die Implantation eines Defibrillators lebensverlängernd sein. Ebenso geht ein zu langsamer oder unregelmäßiger Herzschlag mit Leistungsabfall oder Schwindel einher. Mittels eines implantierbaren Herzschrittmachers kann die Lebensqualität auf ein Vielfaches gesteigert werden.

Nach eingehender Diagnostik wird das geeignete Gerät aus Gründen des Infektionsschutzes bevorzugt direkt unter die Haut im Bereich unterhalb des Schlüsselbeins implantiert.

Innovative Diagnostik und Therapie bei Herzrhythmusstörungen

Spürt der Patient sein Herz auch in Ruhe in einem unregelmäßigen Rhythmus rasen, ist meist das Erregungsleitungssystem des Herzens in seiner Funktion empfindlich gestört. Eine präzise Diagnose kann mittels Langzeit-EKG, Herzultraschall und einer elektrophysiologischen Untersuchung über einen Katheter direkt im Herzen gestellt werden. Anschließend kann in Abhängigkeit der Diagnose behandelt werden. Liegt die Ursache auf Höhe der Vorhöfe spricht man von Vorhofflimmern oder Vorhofflattern. Da der gestörte Blutfluss durch Gerinnselbildung das Schlaganfallrisiko drastisch erhöht, sollte ein Vorhofflimmern primär medikamentös therapiert werden. Häufig kann die Ursache für die Arrhythmie durch elektrische Verödung eines krankhaft erregbaren Herzareals beseitigt werden, infolgedessen dort Kurzschlussleitungen unterbrochen werden.

Weitere Informationen zu Professor Rittger erhalten Sie auf der Website der Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen.

 

Ärzteteam

  • PD Dr. med. Martin Vogt
    Leitender Oberarzt
  • Dr. med. Martin Schmid
    Geschäftsführender Oberarzt
  • Dott. (Univ. Rom) Laura Vitali-Serdoz
    Oberärztin, Sektionsleiterin Rhythmologie & Invasive Elektrophysiologie
  • Dr. Stylianos Pyxaras, PhD, FESC
    Leitender Arzt, Sektionsleiter Interventioneller Kardiologie

Standort

Hauptbahnhof Fürth 4 km
Flughafen Nürnberg 12 km
Flughafen München 167 km
Flughafen Frankfurt 222 km

Stadtinfos Fürth

MEHR

Vorteilsprogramm vor Ort

Lufthansa Mobility Partner

PRIMO MEDICO ist akkreditierter Partner von Lufthansa Health&Medical. Profitieren Sie als Mitglied oder Nutzer von PRIMO MEDICO von besonderen Konditionen, die Ihnen und Ihrer Reisebegleitung Preisnachlässe für eine Vielzahl an Tarifen der Lufthansa, SWISS, Austrian und brussels airlines bieten.

MEHR

Professional Aviation Solutions

Professional Aviation Solutions ist ein junges motiviertes Team von erfahrenen Flugzeugcharter-Experten und arbeitet mit den renommiertesten Fluggesellschaften zusammen.

MEHR

Agent CS

Agent CS schafft Freiräume, damit Sie sich auf Ihre wichtigen Aufgaben konzentrieren können – Eine innovative Serviceagentur, die Ihnen durch bestehende Netzwerke in den unterschiedlichsten Bereichen die für Sie optimale Lösung präsentiert.

MEHR

Kontakt

Prof. Dr. med. Harald Rittger
Chefarzt

Klinikum Fürth
Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen
Jakob-Henle-Straße 1, D-90766 Fürth

T: +49 911 9810 3470
F: +49 911 7580 1141

Sprechstunde:

Nach Vereinbarung

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR

Nach oben