Zum Hauptinhalt springen

Das erste Symptom ist der Tod

Prof. Dr. med. Nixdorff - Portrait

Prof. Dr. med. Nixdorff, F.E.S.C.

Praxisinhaber und Geschäftsführer

Kardiologie

Zum Profil

Atherosklerose

Die Einlagerung von Cholesterin und Fetten in die Arterienwände ist ein schleichender Prozess, der aber durch einen tödlichen Riss der Blutgefäße einen Herzinfarkt auslösen kann.

Susanne Amrhein, PRIMO MEDICO

Atherosklerose Systemerkrankung © ECP

Das Tückische an der Atherosklerose sind ihre fehlenden Symptome. Während des Entstehungsprozesses der Atherosklerose fließt das Blut lange Zeit völlig problemlos – bis die Arterienwand plötzlich reißt. Durch Stressreaktionen können winzige Risse in der Gefäßinnenhaut des atherosklerotisch veränderten Gefäßes entstehen. Vorrausgehend sind in diesen Bereichen Entzündungszellen und Blutfette haften geblieben. Außerdem kann das „böse“ LDL-Cholesterin in die geschädigte Gefäßwand eindringen und einen sogenannten Plaque bilden. Das Gefäß verdickt und verhärtet sich, die Arterienwand wird instabil. Gefährlich wird es, wenn dieser Plaque reißt und sich durch den normalen Vorgang der Blutgerinnung Blutplättchen (Thrombozyten) an den Riss heften. Diese Blutgerinnsel (Thrombus) können die Arterie verschließen und einen  Herzinfarkt bzw. Schlaganfall auslösen. Das erste Symptom dieser schleichenden Erkrankung kann der Tod sein, erklärt Prof. Dr. med. Uwe Nixdorff, Spezialist für Vorsorge, Prävention und Diagnostik in Düsseldorf: „Das Risiko, an einer Atherosklerose zu erkranken steigt mit zunehmendem Alter. Besonders gefährdet sind Raucher oder Menschen mit Bluthochdruck, Diabetes oder erhöhten Harnsäurewerten. Die gute Nachricht ist: Der Prozess der Artherosklerose kann gestoppt und sogar rückgängig gemacht werden. Voraussetzung ist natürlich, dass die Erkrankung zunächst – auch subklinisch ohne Symptome - diagnostiziert wird und die Betroffenen bereit sind, ihren Lebensstil zu ändern, also u.a. ihre Ernährung anzupassen, sich regelmäßig zu bewegen und auch ausreichend Ruhepausen zur Entspannung einzuplanen.“

Wie kann man einer Atherosklerose vorbeugen?

Atherosklerose Timeline - Prof. Nixdorff

An Vorsorgeangeboten mangele es nicht, betont Prof. Nixdorff. Ab einem Alter von 35 Jahren zahlen die Krankenkassen alle zwei Jahre zumindest eine orientierende Prävention. „Aber während die meisten Menschen auch ohne Zahnschmerzen regelmäßig vorsorglich zum Zahnarzt gehen, fehlt das Bewusstsein für die Notwendigkeit eines regelmäßigen Gefäßchecks.“ Dabei können ein Präventionsmediziner wie Prof. Nixdorff, aber auch der Hausarzt allein durch die Befragung der Patienten bereits ein erhöhtes Risikoprofil feststellen. Dann nämlich, wenn ein naher Verwandter einen Herzinfarkt erlitten hat oder die Cholesterinwerte im Blut erhöht sind. Durch schmerzlose Untersuchungsmethoden wie Ultraschall, Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) lässt sich ein Verdacht überprüfen. „Und wenn diese Untersuchungen ein erhöhtes Herzinfarktrisiko ergeben, kann man dieses durch die Gabe von Aspirin signifikant senken. 80 bis 90 Prozent aller drohenden Herzinfarkte lassen sich auf diese Art und Weise vermeiden.

Wann muss bei einer Atherosklerose interveniert oder operiert werden?

Prof. Uwe Nixdorff: Erstes Atherosklerose-Symptom ist der Tod

Beim Riss einer Blutbahn muss im Rahmen der Notfallbehandlung sofort interveniert werden. Sind die Veränderungen in der Arterienwand weit fortgeschritten und hat sich die Blutbahn durch Ablagerungen an dieser Stelle bereits stark verengt, so dass eine Durchblutungsstörung vorliegt, kann das Einsetzen eines sogenannten „Stents“ Abhilfe schaffen. Dieses medizinische Implantat besteht aus einem Spiraldraht in Röhrchenform und hält das erkrankte Gefäß offen. Im Bereich der Gefäß- und Herzprävention gebe es zahlreiche, vielversprechende Entwicklungen, betont Vorsorgespezialist Nixdorff. „Die Kombination aus CT und Ischämie-detektierender Bildgebungsverfahren ermöglicht eine genaue Bestimmung der kritischen Bereiche. Gegen die Entzündungsreaktionen bei einer Atherosklerose werden in Forschungsreihen bereits Antikörper eingesetzt. Die wichtigste Therapie ist und bleibt aber eine Umstellung des persönlichen Lebensstils“, betont Prof. Nixdorf. „Zu wissen, dass der Prozess der Atherosklerose aufzuhalten und sogar heilbar ist, motiviert die meisten Betroffenen ungemein. Ein gesunder Lebensstil auf dem Boden regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen ist die Voraussetzung einer hohen Lebenserwartung und hoher Lebensqualität durch Vermeidung der häufigsten Todesursache, dem Herzinfarkt.


Podcast Mikrobiom

Podcast Nixdorf Prävention

Fachbeiträge zum Thema Prävention, Vorsorge & Diagnostik

Hilfe bei Schlafstörungen

Hilfe bei Schlafstörungen

Häufig helfen bereits einfache Übungen, um die Schlaflosigkeit zu bekämpfen und um frisch und erholt in den Tag zu starten.

Wichtige Informationen zum Coronavirus

Wichtige Informationen zum Coronavirus

Sachliche praktische Verhaltens- und Verhältnis-Informationen zum Coronavirus nach aktuellem Stand.

Prävention und Stress – Gesundheit ist oft eine Frage der Balance

Gesundheit ist oft eine Frage der Balance

Moderne Therapieansätze legen Wert auf eine ganzheitliche Diagnose und Behandlung von Klienten und Patienten. Wie dies gelingen kann, zeigt ein…

Podcast
Vorsorge-Check-Up: Prof. Christoph Bamberger

Vorsorge-Check-Up: Prof. Christoph Bamberger

Gesundheitsvorsorge: Alle Untersuchungen zur Vorsorge und Diagnostik sollten trotz Corona wahrgenommen werden, so Prof. Christoph M. Bamberger,…

Mehr Lebensqualität dank Stressmedizin

Mehr Lebensqualität dank Stressmedizin

Wer unter anhaltendem Stress leidet, riskiert nicht nur psychische, sondern auch körperliche Beeinträchtigungen.

Schonende und schmerzlose Prävention

Schonende und schmerzlose Prävention

Moderne Diagnostik macht es nicht nur möglich, Krankheiten bei Vorsorgeuntersuchungen rechtzeitig zu erkennen, sondern ist für die Patienten auch…

Podcast
Podcast Prof. Nixdorffs Aufruf an Vorsorge- und Gesundheitsbewusstsein

Prof. Nixdorffs Aufruf an Vorsorge- und Gesundheitsbewusstsein

Unser gesamtes Denken in Deutschland ist immernoch so ausgerichtet, dass wir erst zum Arzt gehen, wenn wir schon krank sind und hierbei die Prävention…

Podcast
Podcast Prof. Uwe Nixdorff: Mikrobiom – mehr als Verdauung, voluminöser als Körperzellen

Prof. Uwe Nixdorff: Mikrobiom – mehr als Verdauung

Im menschlichen Darm leben Millionen von Bakterien und Mikroorganismen, welche die natürliche Darmflora bilden, auch genannt Mikrobiom. Dieses…

Erstes Symptom bei Herzinfarkt ist oft der Tod

Erstes Symptom bei Herzinfarkt ist oft der Tod

Die meisten Herzinfarkte treffen die Patienten aus heiterem Himmel und das erste Symptom ist oft der Tod.

Vorsorge trotz Corona

Gesundheitsvorsorge trotz Corona

Die Corona-Pandemie wird unseren Alltag auch in den kommenden Monaten beeinflussen. Viele Patienten sind verunsichert, welche Untersuchungen sie…

Sehr geehrte Interessent:in,

wir freuen uns, dass Sie sich für unser Spezialisten-Netzwerk PRIMO MEDICO interessieren. Bitte füllen Sie das Formular so genau wie möglich aus. Da die Aufnahme in unser Netzwerk an bestimmte Kriterien gebunden ist, werden wir Ihr Angaben entsprechend prüfen und uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies einige Tage dauern kann.

Mitgliedsanfrage
Erklärung
Bitte bestätigen und Anfrage absenden
* Pflichtfelder