Sie suchen ausgezeichnete Ärzte und Kliniken im Bereich Herzdiagnostik

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für Herzdiagnostik

Informationen zum Bereich Herzdiagnostik

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für den medizinischen Bereich Herzdiagnostik? Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren in Ihrem ...

Zum kompletten Text

AUSGEWÄHLTE SPEZIALISTEN


Informationen zum Bereich Herzdiagnostik

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für den medizinischen Bereich Herzdiagnostik? Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren in Ihrem Fachgebiet in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der rechtzeitige Diagnose von Herz-Kreislauferkrankungen kommt deshalb eine herausragende Bedeutung zu, weil diese für 45% aller Tode in Europa ursächlich sind.

Die Möglichkeiten zur Diagnose reichen vom Patientengespräch bis hin zu invasiven Methoden im Herzen.

Anamnese/Risikofaktoren

Es ist immer sinnvoll nach Risikofaktoren und der Krankheitsgeschichte des Patienten zu Fragen.

Risikofaktoren und Ursachen für Herzerkrankungen sind Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, Diabetes mellitus, Rauchen, Alkoholkonsum und Nierenerkrankungen. Familiäre Häufungen sind ebenfalls zu beobachten.

Leitsymptome

Da das Herz für den Blut- und Sauerstofftransport zuständig ist, können allein durch Betrachtung des Patienten Hinweise für Herzerkrankungen erfasst werden. Zeichen für einen momentanen Sauerstoffmangel sind Blauverfärbung der Lippen und Schleimhäute (Zyanose). Trommelschlegelfinger und Uhrglasnägel sind Veränderungen an den Händen infolge eines langanhaltenden (chronischen) Sauerstoffmangels, der Wachstumstörungen im betroffenen Gebiet zur Folge hat.

Gestaute Halsvenen, Ödeme an den Knöcheln und Atembeschwerden bei Belastung oder sogar im Liegen können Folgen einer Stauung im Gefäßsystem sein die auf eine eingeschränkte Pumpfunktion des Herzens hinweisen.

Patienten klagen häufig über eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Herzrasen und Herzstolpern, weil das Herz bei Schädigung zu Rhythmusstörung (z.B Extrasystolen) neigt und bei Belastung die Pumpfunktion nicht ausreichend steigern kann.

Auskultation

Mit einem Stethoskop kann man die Herztöne beurteilen. Man achtet dabei auf die Herzfrequenz, den Rhythmus und auffällige Strömungsgeräusche zwischen oder während der Herztöne, die, je nach Zeitpunkt und Position über dem Brustkorb auf bestimmte Erkrankung hinweisen.

Zusätzlich könne auffällige Atemgeräusche erkannt werden welche durch das Herz bedingt sein können.

Blutdruckmessung

Da zu hoher Blutdruck ein wesentliches Risiko für Herzerkrankungen darstellt, ist seine Messung unerlässlich und bei Erhöhung zu therapieren. Nicht nur der Arzt sondern auch Patienten können diese Messung vornehmen.

In der Regel wird der arterielle Blutdruck mit einer Manschette am Oberarm gemessen, kann in der Intensivmedizin aber auch mit einer Sonde direkt im Gefäß gemessen werden.

Das Messprinzip der unblutigen Messung mittels Manschette wurde gegen Ende des 19. Jahrhundert vom italienischen Arzt Riva-Rocci entwickelt. Dabei wird eine Manschette um den Oberarm gelegt und mit Luft aufgepumpt bis mit dem Stethoskop kein Puls unterhalb der Manschette mehr zu hören ist. Während man den Druck langsam wieder ablässt, blickt man auf die Druckanzeige der Manschette, bis wieder ein Puls zu hören ist und so lange hingehört bis kein Pulsieren mehr wahrzunehmen ist. So lassen sich die Druckverhältnisse im Gefäß zwischen Herzkontraktion und Herzentspannung ermitteln.

EKG

Ein Elektrokardiogramm ist ein diagnostisches Gerät zur Darstellung der elektrischen Erregung des Herzens. Dabei werden Messelektroden auf den Brustkorb des Patienten geklebt, mit denen man die elektrische Aktivität des Herzens auf der Hautoberfläche misst.

Aus der Interpretation eines EKGs können Rhythmusstörungen, Herzinfarkte und viele Herzerkrankungen diagnostiziert werden.

Der Vorteil dieser Untersuchungsmethode ist, dass sie den Patienten nicht belastet und wenig kostet.

Lässt man den Patienten während der Messung auf einem Laufband gehen, kann die Herzaktivität bei Belastung betrachtet werden. Patienten mit Verdacht auf Rhythmusstörungen können ein Langzeit-EKG ambulant mit sich tragen. So können Herzaktivitäten über einen Zeitraum von 24 Stunden oder mehr aufgezeichnet werden.

Echokardiographie

Die Echokardiographie ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens, bei der zuverlässig Durchmesser der Herzhöhlen und Herzwände ausgemessen werden können. Außerdem können Ergüsse von Flüssigkeit um das Herz herum sichtbar gemacht werden.

Eine zusätzliche Messmethode ist die Dopplerechokardiographie. Sie kann die Richtung und Geschwindigkeit des Blutflusses im Herzen darstellen und so auch schon geringgradige Rückflüsse und Herzklappenfehler diagnostizieren.

Einschränkend für diese Methode ist die Beurteilbarkeit der Bilder, da nicht jeder Patient gut mit Ultraschall zu durchleuchten ist. In diesen Fällen sollten Methoden wie CT oder MRT herangezogen werden.

Herz CT

Eine Herz-Computertomographie ist ein Röntgen-Diagnose verfahren zur Darstellung von Herzfehlern, entzündlicher Prozesse oder einem Tumorgeschehen.

Das Herz-CT hat den Vorteil dass es schonender als eine Herzkatheteruntersuchung ist, es muss dabei aber auch die Strahlenbelastung für den Patienten beachtet werden.

Herz MRT

Mit einer Magnetresonanztomographie des Herzens ist eine sehr hohe Bildauflösung möglich, die es ermöglicht kleinste Strukturen des Herzens zu betrachten. Diese Untersuchungsmethode kommt ohne Strahlenbelastung für den Patienten aus, ist jedoch sehr kostenintensiv.

Herzkatheter-Untersuchung

Die Herzkatheteruntersuchung ist eine invasive Untersuchungsmethode bei der ein Schlauch durch ein großes Gefäß vom Arm oder Bein zum Herzen vorgeschoben wird. Dadurch können Kontrastmittel in das Herz oder in die Herzkranzgefäße gegeben werden und mit Röntgenstrahlung sichtbar gemacht werden.

So können Ärzte den Zustand der Herzkranzgefäße und den Blutfluss sehr genau beurteilen.

Außerdem können die Druckverhältnisse im Herzen und im Lungenkreislauf dargestellt werden.

Ist man mit einem Katheter bereits im Gefäßsystem des Herzens, kann mittels einer Sonde eine Ultraschalluntersuchung des Gefäßquerschnitts durchgeführt werden und so die Wandschichten genau dargestellt werden.

Zudem besteht die Möglichkeit Gewebeproben des Herzmuskels zu entnehmen um Ursachen von Herzmuskelerkrankungen zu klären.

Welche Ärzte und Kliniken sind Spezialisten für die Herzdiagnostik?

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich die beste Klinik für mich? Da diese Frage objektiv nicht zu beantworten ist und ein seriöser Arzt nie behaupten würde, dass er der beste Arzt ist, kann man sich nur auf die Erfahrung eines Arztes verlassen.
Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Herzdiagnostik überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

http://www.ehnheart.org/cvd-statistics.html

Thieme Duale Reihe – Innere Medizin 2009


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert

Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


HILFE BEI IHRER SUCHE

Hilfe bei Ihrer Suche

Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


UNSERE PARTNER

Alle Partner anzeigen
Nach oben