Sie suchen ausgezeichnete Ärzte und Kliniken im Bereich Nierenarterienstenose

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für Nierenaterienstenose

Informationen zum Bereich Nierenarterienstenose

Was ist eine Nierenarterienstenose?

Die Nieren erfüllen im Körper die Funktion, schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Blut herauszufiltern und den Wasser- und Elektrolytehaushalt ...

Zum kompletten Text

AUSGEWÄHLTE SPEZIALISTEN


Informationen zum Bereich Nierenarterienstenose

Was ist eine Nierenarterienstenose?

Die Nieren erfüllen im Körper die Funktion, schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Blut herauszufiltern und den Wasser- und Elektrolytehaushalt zu regulieren. Sie werden kontinuierlich von Blut durchströmt, dass sie so von überflüssigem Wasser und harnpflichtigen Substanzen reinigen. Können sie diese Funktion nicht mehr erfüllen, lagern sich schädliche Stoffe im Körper ein und schädigen innere Organe. Das Blut erreicht die Nieren durch die Nierenarterien. Sind diese verengt, spricht man von einer Nierenarterienstenose.

Wie entsteht eine Nierenarterienstenose?

Die häufigste Ursache ist eine Arteriosklerose (umgangssprachlich auch Gefäßverkalkung). Begünstigt durch Bluthochdruck, Rauchen und eine ungünstige Ernährung lagern sich in den Gefäßwänden Fette und deren Stoffwechselprodukte ein und verursachen deren Verengung oder Verlegung. 

Bei jüngeren Patienten liegt der Nierenarterienstenose häufig ein angeborener Defekt der Gefäßwände, eine fibromuskuläre Dysplasie, zugrunde. Andere Ursachen, beispielsweise ein Aneurysma, sind sehr selten. 

Welche Symptome treten auf?

Von einer Nierenarterienstenose selbst bemerkt der Patient in der Regel zunächst nichts. Auffällig ist allerdings ein erhöhter Blutdruck, der einerseits Ursache, andererseits auch Folge der Stenose ist. Der Grund dafür ist die Hormonbildende Funktion der Niere, über die sie den Blutdruck reguliert. Ist die Arterie stark verengt, kommt in der Niere so wenig Blut an, dass dort fälschlicherweise ein geringer Blutdruck registriert wird. Als Reaktion wird ein Hormon ausgeschüttet, dass die Entstellung der Gefäße und damit einen Blutdruckanstieg bewirkt. Dieses Phänomen wird als Goldblatt-Effekt bezeichnet. 

Der erhöhte Blutdruck äußert sich in unspezifischen Symptomen wie Kopfschmerz, Schwindel und Nervosität. Manchmal kommt es zu Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge.

Entdeckt wird die Nierenarterienstenose somit meistens durch auffällig hohe Blutdruckwerte. 

Was sind die Folgen einer Nierenarterienstenose?

Eine Verengung der Arterien kann, wenn sie stark ausgeprägt ist, zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion führen und langfristig eine Niereninsuffizienz verursachen. Die Folgen sind Wassereinlagerungen, Blutarmut, Nerven- und Blutgerinnungsstörungen. Ist die Niereninsuffizienz weit fortgeschritten, drohen Herz-Rhythmus-Störungen und Herzversagen. 

Wie wird eine Nierenarterienstenose behandelt?

Besteht Verdacht auf eine Nierenarterienstenose, kann die Diagnose mit Hilfe bildgebender Verfahren, beispielsweise Angiographie oder Sonographie, gesichert werden. 

Die Therapie besteht in der chirurgischen Beseitigung der Engstelle. Dazu stehen dem Chirurgen mehrere Optionen zur Verfügung: 

Perkutane transluminale Angioplastie: Dabei wird die Leistenarterie punktiert und ein dünner Katheter bis zum verengten Bereich der Nierenarterie vorgeschoben. Dort angekommen wird ein kleiner Ballon aufgebläht, der das Gefäß weitet. Zusätzlich kann an Ort und Stelle ein dünnes Drahtgeflecht eingesetzt werden, um die Arterie dauerhaft offen zu halten. Diese Form der Therapie gilt heutzutage als Goldstandard, da es sich um eine komplikationsarme Behandlung mit hoher Erfolgsquote handelt. 

Bypass-Operation: Wie bei einer Bypass-Operation am Herzen verschafft sich der Chirurg durch die Bauchdecke Zugang zur Nierenarterie und überbrückt die Engstelle mit einem künstlichen oder natürlichen Blutgefäß. Von diesem Eingriff wird aber zunehmend zu Gunsten der Angioplastie abgesehen.

Quellen: 

http://www.klinikum.uni-muenster.de/fileadmin/ukminternet/daten/kliniken/medd/Z_Alte_Dateien/Standards/Handout_Nierenarterienstenose_rev.pdf


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert

Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


HILFE BEI IHRER SUCHE

Hilfe bei Ihrer Suche

Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


UNSERE PARTNER

Alle Partner anzeigen
Nach oben