TAVI (Kathetergestützer perkutaner Aortenklappenersatz)

Sie suchen Informationen zum TAVI Aortenklappenersatz  und Spezialisten für die Operation? Hier finden Sie ausschließlich erfahrene Fachärzte und Kliniken in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Informieren Sie sich über Indikationen, Ablauf und Prognose oder kontaktieren Sie unsere Experten. 

ZUM KOMPLETTEN TEXT

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für TAVI (Kathetergestützer perkutaner Aortenklappenersatz)

Ärzteliste TAVI (Kathetergestützer perkutaner Aortenklappenersatz)


Informationen zum Bereich TAVI (Kathetergestützer perkutaner Aortenklappenersatz)

Was ist eine TAVI?

Eine TAVI (steht für: Transcatheter aortic valve implantation) ist eine minimalinvasive Methode zur Behandlung von Erkrankungen der Aortenklappe. Dabei verschafft man sich über ein Gefäße in der Leiste oder in der Schulter Zugang zum Herzen und setzt eine künstliche Herzklappe anstelle der erkrankten Klappe ein. 2015 wurden in Deutschland über 15.000 Aortenklappen auf diese Weise ersetzt.

TAVI Indikationen

Mit einer TAVI können Erkrankungen der Aortenklappe therapiert werden. Eine große chirurgische Operationen am offenen Brustkorb stellt eine große körperliche Belastung für den Patienten dar, die für sehr alte Menschen und Hochrisikopatienten deshalb oft nicht möglich ist. Diese Patienten kann mit einer TAVI ein Aortenklappenersatz ermöglicht werden, da sie sehr viel weniger invasiv und belastend ist.

Aortenklappenstenose

Die Aortenklappe kann verschleißbedingt im Alter verengt sein und so einen ausreichenden Blutausfluss aus dem Herzen behindern. Langfristig führt der erhöhte Widerstand zu einer Druckbelastung, die der Herzmuskel mit Wachstum zu kompensieren versucht. Der verdickte Herzmuskel verkleinert das Volumen der Herzkammer dabei und verschlechtert die Pumpfähigkeit des Herzens noch weiter.

Der Verlauf einer solchen Aortenstenose verläuft sehr langsam und lange sind die Betroffenen frei von Symptomen. Nach anfangs leichten Einschränkungen der körperlichen Belastbarkeit kommen erst spät Atem- und Kreislaufbeschwerden (Bewusstlosigkeit) bei Belastung hinzu. In Spätstadien kann die Pumpfunktion so weit eingeschränkt sein, dass es zu  einer Rückstauung von Flüssigkeit bis in die Lunge zurück kommt (Lungenödem).

Laut Deutscher Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie ist die Aortenklappenstenose heutzutage die häufigste invasiv therapierte Herzklappenerkrankung in Deutschland

Aorteninsuffizienz

Sehr viel seltener als die Aortenstenose ist die Aorteninsuffizienz, also einer unvollständigen Schließung der Klappe. Sie kann durch Alterung, Entzündungen, eine Aortendissektion oder das Marfan-Syndrom bedingt sein. Sie kann auch Teil eines angeborenen Herzfehlers sein. Auch die Aorteninsuffizienz kann über Jahre unbemerkt entstehen und führt mit zunehmendem Schweregrad zu Herzklopfen, Wärmeintoleranz und einer leichten Ermüdbarkeit. Spätere Stadien sind von Atembeschwerden und Brustschmerz begleitet. Ausschließlich konservativ (nur medikamentös) behandelt beträgt die Lebenserwartung nur 2-3 Jahre.

TAVI Ablauf

Der kathetergestützte Eingriff erfolgt mittels Zugang über die Leistensarterie (transfermoral). Sind die Arterien in der Leiste jedoch zu verkalkt, kann auch ein Zugangweg über der Schulter ( transsubclaviär ) oder über der Herzspitze (transapikal) eröffnet werden. Durch diesen Zugang wird ein Katheter durch das arterielle Gefäßsystem bis in den Bereich der Aortenklappe im Herzen geschoben. Der Aortenklappenersatz ist in ein Metallgerüst (STENT) eingebettet. Ist der Klappenersatz in Position gebracht worden, entfaltet sich das Metallgerüst und verdrängt dabei die körpereigene Aortenklappe. Diese muss nicht entfernt werden.

Eine zweite mögliche Methode der TAVI ist die Ballonvalvuloplastie. Dabei wird ein Ballonkatheter bis zur Aortenklappe vorgeschoben. Der Ballon wird nun aufgepumpt und die Aortenklappe aufgedehnt. Im nächsten Schritt erst wird mittels Katheter eine Herzklappenprothese auf Position gebracht und eingesetzt.

TAVI mit künstlicher oder biologischer Herzklappe?

Als Herzklappenersatz stehen künstliche und biologische Klappen zur Auswahl. Künstliche Herzklappen haben den Vorteil, dass sie eine wesentlich längere Lebensdauer haben. Allerdings haben sie durch ihre metallische Oberfläche eine gerinnungsaktivierende Wirkung und erhöhen damit das Risiko für Thrombosen und Thromembolien.

Biologische Klappen sind meist aus menschlichen oder tierischen Gewebe gefertigt, weniger gerinnungsfördernd, aber dafür von geringerer Haltbarkeit (circa 10-20 Jahre). Vor allem bei jüngeren Patienten neigen sie dazu schneller zu degenerieren (Verkalkungen).

Risiken und Prognose

Patienten erholen sich sehr viel schneller nach einer TAVI als nach chirurgischen Aortenklappenimplantationen und dürfen in der Regel innerhalb von einer Woche aus der stationären Betreuung entlassen werden.

Die Einbringung einer neuen Herzklappe mittels TAVI birgt das Risiko, dass beim Eingriff Gefäße verletzt werden können. Aufgrund ihrer Lage kann die Herzklappenprothese einen atrioventrikulären Block (lokale Behinderung der Reizweiterleitung im Herzen) verursachen, welcher eine zusätzliche Schrittmacherimplantation notwendig macht.

Weil künstliche Herzklappen das Schlaganfallrisiko erhöhen, müssen Patienten nach einem solchen Eingriff in Zukunft gerinnungshemmende Medikamente einnehmen (Antikoagulantien).

Welche Ärzte und Kliniken sind Spezialisten für einen TAVI Aortenklappenersatz?

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich die beste Klinik für mich? Da diese Frage objektiv nicht zu beantworten ist und ein seriöser Arzt nie behaupten würde, dass er der beste Arzt ist, kann man sich nur auf die Erfahrung eines Arztes verlassen.
Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich TAVI (Kathetergestützer perkutaner Aortenklappenersatz) überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

https://www.dgthg.de/de/node/304

https://dgk.org/pressemitteilungen/2015-jahrestagung/2015-ft-wissenschaftliche-pm/vergleich-der-neuen-ballon-expandierenden-edwards-sapien-3-aortenklappe-mit-der-selbstexpandierenden-medtronic-corevalve-aortenklappe-implantiert-ueber-einen-transfemoralen-zugang-in-200-patienten/

https://dgk.org/pressemitteilungen/2013-jahrestagung/2013-ft-aktuelle-pm/2013-ft-statements/2013-ft-statements-tag2/tavi-aortenklappenersatz-fur-alte-und-hochrisiko-patienten-2/

https://www.aerzteblatt.de/archiv/59082/Verbesserte-Haltbarkeit-von-biologischen-Herzklappen

Netters – Innere Medizin 2. Auflage.


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


Hilfe bei Ihrer Arzt-Suche

Hilfe bei Ihrer Suche Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


Unsere Partner
Alle Partner anzeigen
Nach oben