Prof. Dr. med. Jon Largiadèr
Praxisinhaber, Belegarzt verschiedener Kliniken
Spezialist für Gefäßchirurgie
Zürich, Schweiz

Prof. Dr. med. Largiadèr - Logo

Informationen zu Prof. Dr. med. Jon Largiadèr

Behandlungsfokus

  • Arterielle Durchblutungsstörungen der Beine: Schaufensterkrankheit (periphere arterielle Verschlusskrankheit, PAVK), Raucherbein, Greisenbrand (Gangrän), Aneurysma (Wandaussackung der Arterien)
  • Venöse Durchblutungsstörungen der Beine: Krampfadern, Venenthrombose, Venenverschlüsse, chronische Gefäßinsuffizienz, Ulcus cruris („offenes Bein“)
  • Durchblutungsstörungen im Bauchraum: Bauchaortenaneurysma, Aneurysma von Viszeralarterien (Baucharterien) und Nierenarterien, Stenosen (Verengungen) und Verschlüsse der Viszeralarterien
  • Durchblutungsstörungen an den Gefäßen der Arme und Halsarterien: Durchblutungsstörungen der Hand und des Gehirns, z.B. Schlaganfall, TIA, Thoracic Outlet Syndrom (TOS, Schultergürtel-Kompressionssyndrom), weitere Entrapment-Syndrome (arterielle Kompressionssyndrome an Hals und Schulter, z.B. Impingement-Syndrom)
  • Gefäßtumoren
  • Gefäßmissbildungen

Medizinisches Angebot

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Anwendung der klinischen Tests zur Gefäßuntersuchung
  • Duplexsonografie (Ultraschalluntersuchung der Gefäße, beurteilt Gefäßverlauf und Gefäßbeschaffenheit)
  • Dopplersonografie (Beurteilung des Strömungsverhaltens im Gefäßsystem)
  • Angiografie (röntgenologische Gefäßdarstellung)
  • Computertomografie (CT), Magnetresonanztomografie (MRT, Kernspintomografie)

 

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Konservative und medikamentöse Therapieansätze (z.B. Gehtraining bei Schaufensterkrankheit (PAVK, periphere arterielle Verschlusskrankheit), Kompressionsbehandlung zur Thromboseprophylaxe, Blutverdünnung, Entstauungstherapie)
  • Bypassoperation (operative Herstellung von „Umgehungswegen“, mit Kunststoffprothese, mit Biograft, mit Patienteneigener Vene), Stenting
  • Thrombektomie (Entfernung von Thromben (Blutgerinnseln))
  • Endarteriektomie („Gefäßsäuberung“ von Ablagerungen, Plaques, „Ausschälplastiken“, z.B. Carotis-Endarterektomie bei drohendem Schlaganfall aus Halsschlagader)
  • Krampfadernoperation, Stripping, Häkchentechnik
  • Aneurysmaoperation (offen chirurgisch oder endovaskulär (minimalinvasiv))
  • Behandlung chronischer Ulzera (z.B. „offenes Bein“) oder großer, vaskulär bedingter Weichteildefekte mittles verschiedener Lappentechniken (Thierschplastiken, Verschiebelappen, gestielte Lappenplastik)
  • Lungenembolieprophylaxe

Über

Prof. Dr. med. Jon Largiadèr ist langjähriger Spezialist auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie und seit 1997 in seiner Privatpraxis Gefäßchirurgie Zürich tätig. Er ist darüber hinaus Belegarzt in der Klinik im Park, Klinik Hirslanden, Klinik St. Anna, in der Privatklinik Bethanien und im See Spital Kilchberg Zürich. Dies gibt seinen Patienten die Möglichkeit sich dort direkt von dem Gefäßchirurgen ihres Vertrauens operieren zu lassen.

Arterielle und venöse Durchblutungsstörungen werden von Prof. Largiadèr sowohl konservativ als auch operativ therapiert. Zu den Kernkompetenzen von Prof. Largiadèr zählen die Therapie arterieller Durchblutungsstörungen jeder Art sowie die operative Behandlung von Krampfadern und Thrombosen an der unteren und oberen Extremität.

Krampfadern (Varizen, Varikosis, Besenreiser) sind ein Volksleiden, das vermehrt Frauen betrifft. Es kommt dabei zu Aufweitungen der Venen, vor allem der oberflächlichen Beinvenen. Dieses Krankheitsbild stellt für die meisten Betroffenen primär ein ästhetisches Problem dar, in fortgeschrittenem Krankheitsstadium kann es jedoch zu starkem Spannungsgefühl und Schmerz bis hin zur Ausbildung von Wasseransammlungen (Ödemen) kommen.

Zu Thrombosen (Verschluss durch Blutgerinnsel) der Venen kommt es gehäuft bei Bettlägerigkeit, nach großen Operationen oder nach Ruhigstellung von Extremitäten (z.B. durch Gipsverband). Um die Gefahr eines Auswanderns des Blutgerinnsels in die Lunge (Lungenembolie) zu verhindern, erhalten die Patienten entweder gerinnungshemmende Medikamente und Kompressionsstrümpfe, teilweise sind auch gefäßchirurgische Eingriffe, wie eine Thrombektomie, nötig.

Durchblutungsstörungen können entweder akut oder chronisch auftreten. Sie bedeuten einen eingeschränkten Blutfluss innerhalb der Blutgefäße. Besonders häufig betroffen sind die Extremitäten (Arme, Beine), sowie Gehirn und Herz. Am Herzen rufen Durchblutungsstörungen einen Herzinfarkt hervor. Das Gehirn kann durch einen Schlaganfall (akute Unterbrechung der Durchblutung) lebenslang und irreversibel geschädigt werden. Mit zunehmendem Alter lagern sich im Inneren der Blutgefäße unter anderem Blutfette, Blutgerinnsel und Bindegewebe ab. Dies führt zu einer zunehmenden Verengung der Blutgefäße (Arteriosklerose). Zusätzlich können sich die Ablagerungen lösen und zu Gefäßverschlüssen, z.B. im Gehirn (Schlaganfall), führen. Der Eingriff der Karotisendarteriektomie (Ausschälplastik der Halsschlagader), bei dem die Halsschlagader operativ freigelegt wird und von ihren intravaskulären Ablagerungen befreit wird, senkt das Risiko eines Schlaganfalls drastisch.

Schwere Durchblutungsstörungen der Beine können sich z.B. als periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK, Schaufensterkrankheit) äußern. Dabei kommt es durch Minderdurchblutung der Extremitäten zu Schmerzen unter Belastung, in fortgeschrittenen Stadien sogar zur Ruheschmerz oder zu trophischen Störungen wie Nekrosen, Gangrän oder Ulzerationen (Ulcus cruris, Geschwür am Unterschenkel durch chronische Mangeldurchblutung). Da ein wichtiger Entstehungsfaktor bei der Ausbildung der PAVK das Rauchen ist, wird diese Erkrankung umgangssprachlich auch Raucherbein genannt. Durchblutungsstörungen der Hände und Arme äußern sich oft durch kalte, bläulich verfärbte Hände. Dies kann z.B. Symptom eines Raynaud-Syndroms oder anderer Autoimmunerkrankungen sein.

Aneurysmen sind Wandaussackungen der arteriellen Gefäße. Diese können vor allem im Bauchraum (Bauchaortenaneurysma, Aneurysma der Nieren- oder Viszeralarterien) oder im Gehirn bei Ruptur schwere Blutungen verursachen. Um dieser Komplikation vorzubeugen können Aneurysmen mithilfe verschiedener gefäßchirurgischer Techniken ausgeschaltet werden.

Der Überbegriff der Angiome befasst sich mit Fehlbildungen der Gefäße. Diese können entwicklungsbedingt oder tumorartig sein. Das Hämangiom (Blutschwämmchen) zählt zu den tumorartigen Gefäßfehlbildungen. Sie zählen zu den häufigsten Tumoren des Kindesalters. Hämangiome sind meist angeboren und entarten in der Regel nicht. Falls es zu Komplikationen wie Blutungen, Blutgerinnseln oder Ulzerationen (Geschwüren) kommt oder die Tumore sehr schnell wachsen, ist eine Therapie nötig. Diese ist zum Beispiel durch chirurgische Entfernung, Lasertherapie oder lokale Anwendung verschiedener Wirkstoffe (Cortison, Kälte, etc.) möglich.

Zur Website von Prof. Largiadèr kommen Sie hier.

Lebenslauf

Ausbildung

1967-1974 Studium der Humanmedizin an der Universität Zürich
1974 Dissertation: "Experimentelle Pankreas-Konservierung mit hypothermer Dauerperfusion“
1987 Habilitation: „Technisches und taktisches Konzept zur Revaskularisation der Unterschenkelarterien“
1992 Facharztprüfung Orthopädie und Traumatologie
Nov. 1996 Ernennung zum Titularprofessor
1975 Spezialausbildung: Endoskopie (Medizinische Poliklinik Universitätsspital Zürich)
1983 Spezialausbildung: Neurotraumatologie (Neurochirurgische Klinik Universitätsspital Zürich

 

Beruflicher Werdegang

1974–1976 Assistenzarzt am Städtischen Krankenhaus Rorschach
1976-1988 Tätigkeit am Universitätsspital Zürich, zuletzt als Oberarzt
1988-1992 Chefarzt an der Chirurgischen Klinik Thurg, Kantonsspital Frauenfeld
1993-1997 Chefarzt der Chirurgischen Klinik und Departementsvorsteher Chirurgie, Kantonsspital Luzern
Seit 2005 Leiter der Gefäßchirurgie, Spital Limmattal Schlieren
Seit 1997 Belegarzt Klinik im Park, Klinik Hirslanden, Klinik St. Anna, Privatklinik Bethanien, See Spital Kilchberg

 

Mitgliedschaften

  • 1990 Mitbegründer der Schweizerischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie, Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie
  • Seit 1996 Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie
  • Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Angiologie
  • Vorstandsmitglied und Councillor der Schweiz in der European Society for Vascular Surgery
  • Seit 1997 Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, ehemaliger Präsident der Gesellschaft, Leiter der Arbeitsgruppe Gefäßchirurgie der Gesellschaft für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie
  • Schweizerische Gesellschaft für Viszeralchirurgie
  • Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin
  • Schwerizerische Gesellschaft für Thoraxchirurgie
  • Schweizerische Gesellschaft für Viszeralchirurgie
  • Österreichische Gesellschaft für Chirurgie
  • Österreichische Gesellschaft für Gefässchirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Gefässchirurgie (Gründungsmitglied)
  • European Digestive Surgery

Forschung & Lehre

Forschung & Lehre

 

  • Seit 1981 Ausübung der medizinischen Lehre an der Universität Zürich (Untersuchungskurs, klinische Visite, Hauptvorlesung)
  • 1991 Mitbegründer des internationalen Kurses zur Ausbildung in Gefäßnahttechniken Zermatt Vascular
  • Entwicklung realitätsgerechter Beinmodelle zu Simulationszwecken gefäßchirurgischer Nahttechnik
  • Entwicklung eines Abdomen-Modells zur Simulation von Eingriffen an Bauchschlagader, Nieren- oder Beckenarterien
  • Mitgründer und Mitherausgeber der Zeitschrift „Gefäßchirurgie“

 

Preise

  • 1987 Preis der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie
  • 1987 Stierli-Preis Universität Zürich

 

Ehrungen

  • Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie
  • Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie

Veröffentlichungen

  1. J. Largiadèr:
    Lehrbuch und Atlas der Gefässchirurgie am Unterschenkel
    Verlag Hans Huber Bern (1987)
  2. J. Largiadèr, U. Brunner:
    Arterieller Gefässersatz mit Homovene in Extremsituationen
    Vasa 10/3 (1981) 218-23
  3. J. Largiadèr:
    Kruropedale Rekonstruktionen bei peripherem arteriellem Querschnittsverschluss im distalen Unterschenkel (Fallberichte)
    Vasa 13/1 (1984) 24-31
  4. J. Largiadèr:
    Experience with 350 Crural Arterial Reconstructions: Analysis and Conclusions
    Thorac. cardiovasc. Surg. 33/3 (1985) 146-56
  5. J. Largiadèr:
    Bellow-knee arterial reconstructions with glutaraldehyde-tanned human umbilical vein cords: 3-year resuits
    Thorac. cardiovasc. Surg. 33 (1985) 377-381
  6. B. Gloor, M. Müller, A. Wildisen, J. Largiadèr:
    Stellenwert der Chirurgie 1996 in der Behandlung der akuten tiefen Becken-Beinvenen-Thrombose Department Chirurgie, Kantonsspital Luzern
    Gefässchirurgie (1996); 1:91-97
    Springer-Verlag 1996
  7. J. Largiadèr, M. Peter:
    A. Surgical Strategy for femoro-crural Reconstruction
    Eur. J. Vasc. Surg. 1 (1987) 205-212
  8. Ch. L. Zollikofer, F. Antonucci, M. Pfyffer, F. Redha, E. Salomonowitz, G. Stuckmann, J. Largiadèr, A.H. Marty:
    Arterial Stent Placement with Use of the Wallstent:
    Midterm Results of Clinical Experience.
    Journal of Radiology (1991) 179: 449-456
  9. B. Gloor, J. Largiadèr:
    Leading Article; surgical Treatment of Deep Venous Reflux
    Department of Surgery, Kantonsspital Luzern, Switzerland
    Eur J Vasc Endovasc Surg. 13, 98-100 (1997)
  10. J. Largiadèr, W. Blättler, B. Gloor:
    Therapeutic Concept für Acute Leg and Pelvic Venous Thrombosis
    Acta chirurgica belgica, 2002, 102,356-261

Extras

Prof. Largiadèr beherrscht italienisch, deutsch, englisch sowie französisch.

Prof. Dr. med. Largiadèr - Portrait Prof. Dr. med. Jon Largiadèr

Gefäßchirurgie
Bellariastrasse 40, CH-8038 Zürich
Sprechstunde:

Montag - Freitag
9:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 17:00 Uhr

Standort

Hauptbahnhof Zürich 5 km
Flughafen Zürich 15 km

Stadtinfos Zürich

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren in Zürich

Die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons ist gleichzeitig die größte Stadt der Schweiz, geografisch liegt sie nördlich in der Ostschweiz. Zürich liegt an der Limmat, direkt am Ausfluss des Zürichsees und wird so auch als „Limmatstadt“ bezeichnet.

MEHR

Agent CS

Agent CS schafft Freiräume, damit Sie sich auf Ihre wichtigen Aufgaben konzentrieren können – Eine innovative Serviceagentur, die Ihnen durch bestehende Netzwerke in den unterschiedlichsten Bereichen die für Sie optimale Lösung präsentiert.

MEHR

Lufthansa Mobility Partner

PRIMO MEDICO ist akkreditierter Partner von Lufthansa Health&Medical. Profitieren Sie als Mitglied oder Nutzer von PRIMO MEDICO von besonderen Konditionen, die Ihnen und Ihrer Reisebegleitung Preisnachlässe für eine Vielzahl an Tarifen der Lufthansa, SWISS, Austrian und brussels airlines bieten.

MEHR

Professional Aviation Solutions

Professional Aviation Solutions ist ein junges motiviertes Team von erfahrenen Flugzeugcharter-Experten und arbeitet mit den renommiertesten Fluggesellschaften zusammen.

MEHR
Kontakt

Prof. Dr. med. Jon Largiadèr
Praxisinhaber, Belegarzt verschiedener Kliniken

Gefässchirurgie Zürich
Bellariastrasse 40, CH-8038 Zürich

T: +41 44 480 22 50
F: +41 44 480 22 52
E: largiader@primomedico.com

Sprechstunde:

Montag - Freitag
9:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 17:00 Uhr

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert

Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR

Nach oben