Nierenerkrankungen

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für den medizinischen Bereich Nierenerkrankungen? Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren in Ihrem Fachgebiet in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

ZUM KOMPLETTEN TEXT

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für Nierenerkrankungen

Ärzteliste Nierenerkrankungen


Informationen zum Bereich Nierenerkrankungen

Welche Aufgaben haben die Nieren?

Die Nieren stellen den Urin her. Sie filtrieren dabei überflüssige oder schädliche Substanzen aus dem Blut, halten aber für den Körper wertvolle Stoffe zurück. Außerdem regulieren sie über verschiedene Mechanismen den Blutdruck. Da sie auch die Konzentration von Kalzium und Phosphat im Blut steuern, haben sie Einfluss auf die Mineralisierung der Knochen. Sie sind bei der Regulation des Säure-Basen-Haushaltes beteiligt und stimulieren bei Bedarf, durch das Hormon Erythropoietin, die Bildung von roten Blutkörperchen.

Welche Nierenerkrankungen gibt es?

Man kann Nierenerkrankungen grob nach Lokalisation, akuter oder chronischer Verlaufsform und Entstehungsursache einteilen.

Es gibt infektiöse und verschiedenste entzündliche Erkrankungen der Nieren und der unteren Harnwege.
So können sich Harnblase und aufsteigend Harnleiter und Nierenbecken durch Bakterien infizieren. Entzündungen können aber auch durch andere Krankheiten direkt die Nieren befallen. Diese können rückgängig sein, aber auch bleibende Schäden verursachen.
Aufgrund von Infektionen aber auch durch andere Ursachen können sich Nierensteine bilden.
Zudem gibt es Fehlbildungen, Tumore der Nieren , und anlagebedingte Erkrankungen wie Zystennieren. Davon zu unterscheiden sind einzelne Zysten.
Schädigungen können auch durch andere Krankheiten (Diabetes, Bluthochdruck ) oder bestimmte Medikamente herbeigeführt werden.

Symptome bei Nierenerkrankungen

Erkrankungen der Nieren sind meistens mit einer Veränderung der Harngewohnheiten verbunden. Ist ihre Leistung stark eingeschränkt (akutes Nierenversagen, chronische Niereninsuffizienz ) kommt es zu einer Abnahme der Harnmenge. Dies kann allerdings auch durch zu geringe Trinkmengen bedingt sein.
Bei anderen Erkrankungen oder durch Einnahme bestimmter Medikamente kann es zu einer gesteigerten Harnproduktion kommen.

Auch vermehrtes nächtliches Wasserlassen kann auftreten, Schmerzen und Brennen während des Toilettengangs (Entzündungen des unteren Harntraktes) oder Erschwerung des Vorgangs an sich.
Der Harn kann ebenfalls verändert sein: blutig oder schäumend beispielsweise. Letzteres ist ein Zeichen für Proteine im Urin, die normalerweise von der Niere zurückgehalten werden sollten.
Darüber hinaus gibt es Erkrankungen, die zu Schmerzen in der Nierengegend führen. Bei Entzündungen wie der Nierenbecken oder beim Auftreten von Nierensteinen, dann kolikartig und stark.

Und schließlich können Ödeme, also Wassereinlagerungen, vorkommen.

Wie werden Nierenerkrankungen festgestellt?

Zuerst  erfolgt die Erfragung der Krankengeschichte und der Beschwerden. Danach richtet sich auch die weitere Untersuchung. Diese gliedert sich in eine körperliche, bei der zum Beispiel nach Wassereinlagerungen geschaut wird oder der Rücken auf Höhe der Nieren beklopft wird, eine Blut- und eine Harnuntersuchung und möglicherweise Bildgebung wie Ultraschall oder Probenentnahme aus der Niere.

Behandlung von Nierenkrankheiten

Richtet sich natürlich nach der jeweiligen Diagnose. Entzündungen werden medikamentös behandelt, ebenso mögliche Schmerzen. Ödeme können oft mit einem harntreibenden Medikament behandelt werden, auch Trinkmengenbegrenzungen und Ernährungsform spielen eine Rolle.
Häufig ist es entscheidend ein vorhergehendes Leiden zu beseitigen oder zu mildern, wie bei einem Diabetes beispielsweise.
Kann die Funktion der Niere nicht erhalten oder wiederhergestellt werden, kann eine Nierenersatztherapie wie die Dialyse notwendig werden, teilweise auch eine Transplantation.

Welche Ärzte und Kliniken sind Nierenspezialisten in Deutschland und der Schweiz?

In Deutschland gibt es eine eigene Facharztausbildung für Innere Medizin und Nephrologie, zudem Weiterbildungen zum Beispiel im Bereich der Kindernephrologie. Außer der Inneren Medizin beschäftigt sich auch die Urologie mit Erkrankungen der Niere.

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich die beste Klinik für mich? Da diese Frage objektiv nicht zu beantworten ist und ein seriöser Arzt nie behaupten würde, dass er der beste Arzt ist, kann man sich nur auf die Erfahrung eines Arztes verlassen.
Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Nierenerkrankungen überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

Hautmann, R. (2014): Urologie, 5.Aufl. Springer, Heidelberg

Renz-Poster, H./ Krautzig, S. (Hrsg.) (2013): Innere Medizin, 5. Auflage, Urban & Fischer (Elsevier), München

Schmidt, Lang, Heckmann (Hrsg.) (2017): Physiologie des Menschen, 31. Auflage, Springer


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


Hilfe bei Ihrer Arzt-Suche

Hilfe bei Ihrer Suche Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


Unsere Partner
Alle Partner anzeigen
Nach oben