Trigeminusneuralgie Therapie

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für Trigeminusneuralgie? Hier finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren für eine Operation bei Trigeminusneuralgie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Oder informieren Sie sich über Ursachen, Symptome und Therapie.

ZUM KOMPLETTEN TEXT

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für Trigeminusneuralgie

Ärzteliste Trigeminusneuralgie


Informationen zum Bereich Trigeminusneuralgie

Was ist eine Trigeminusneuralgie?

Bei einer Trigeminusneuralgie ist der Gesichtsnerv dauerhaft gereizt, was für die Betroffenen sehr schmerzhaft ist. Man unterscheidet zwischen einer idiopathischen (ohne erkennbare Ursache) und einer symptomatischen (als Symptom einer zugrundeliegenden Erkrankung) Trigeminusneuralgie.

Der Trigeminusnerv ist der wichtigste sensible Nerv des Kopf- und Gesichtsbereichs. Er unterteilt sich in drei große Äste, den N. ophtalmicus, den N. maxillaris und den N. mandibularis. Jeder der drei Äste leitet – grob gesagt – die Empfindungen eines Gesichtsdrittels an das Gehirn weiter.

Welche Symptome treten auf?

Betroffene leiden unter schlagartig auftretenden, extremen Gesichtsschmerzen, die wenige Sekunden bis Minuten anhalten. Diese Schmerzen können durch einen Reiz (Berührung, Schlucken, Zähneputzen) oder spontan auftreten und sich beliebig oft pro Tag wiederholen. Zu Beginn der Erkrankung sind die Betroffenen zwischen den Attacken schmerzfrei. Später können sich auch dann Missempfindungen oder ein dumpfer Schmerz einstellen.

Welche Ursachen führen zu einer Trigeminusneuralgie?

Bei der idiopathischen Trigeminusneuralgie ist die Ursache zwar bisher unbekannt, man vermutet aber einen Zusammenhang mit einer Arterie des Kleinhirns, die in engem räumlichen Kontakt mit dem Nerv liegt und ihn so unter Umständen reizt. Es gibt es keine Bekannten Auslöser oder Risikofaktoren. Meist tritt die Krankheit ab dem 40. Lebensjahr auf, Frauen sind etwas häufiger betroffen als Männer.

Die symptomatische Trigeminusneuralgie tritt als Begleiterscheinung anderer Erkrankungen auf, häufig bei multipler Sklerose oder Tumoren in unmittelbarer Nähe zum Trigeminusnerv. Krankheitsbedingt wird in diesen Fällen die Myelinscheide, eine den Nerv umgebende fettreiche Schicht, aufgelöst und die Nervenfasern gereizt.

Therapie: Trigeminusneuralgie was hilft?

Die Trigeminusneuralgie kann auf verschiedene Arten behandelt werden.

Medikamentöse Behandlung

In den meisten Fällen wird sie koservativ therapiert. Die medikamentöse Therapie besteht in der Gabe von Antiepileptika, die eine bessere Wirkung erzielen als Schmerzmittel.

Trigeminus Operation

Bei der Trigeminus Operation wird entweder der Schädelknochen eröffnet, der Nerv aus eventuellen Einklemmungen befreit und so entlastet oder das sogenannte Ganglion gasseri, die Teilungsstelle des Nervs, vorsätzlich geschädigt, um eine Reizweiterleitung an das Gehirn zu unterbinden. Die operativen Therapiemöglichkeiten haben eine sehr hohe Erfolgsquote. In einigen Fällen kann nach mehreren Jahren allerdings eine erneute Operation erforderlich sein.

Strahlentherapie bei Trigeminusneuralgie

Neuerdings gibt es auch die Möglichkeit, die Nervenfasern einmalig mittels Cyberknife zu bestrahlen, was den gleichen Effekt einer Operation hat, ohne das der Schädel eröffnet werden muss. Die Strahlentherapie erfolgt ambulant in einer einzigen Sitzung. Innerhalb von wenigen Tagen bis Wochen nach der Bestrahlung kommt es durch Narbenbildung des Nervs zur Schmerzfreiheit. In den meisten Fällen bleibt die Empfindungsfähigkeit im Gesicht erhalten.

Welche Ärzte und Kliniken sind Spezialisten für die Trigeminusneuralgie Therapie?

Bei anhaltenden Gesichtsschmerz sollten Patienten zunächst ihren Hausarzt aufsuchen. Dieser kann eine Überweisung an einen Spezialisten ausstellen. Die Diagnosestelllung und konservative Behandlung führt in der Regel ein Facharzt für Neurologie durch. Bei anhaltenden Schmerzen kann über eine Operation durch einen Neurochirurgen oder eine Strahlentherapie nachgedacht werden. Eine radiochirurgische Trigeminus Therapie kann nur an spezialisierten Zentren und Einrichtungen durchgeführt werden.

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich eine Spezialklinik bei Trigeminusneuralgie? Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Trigeminusneuralgie Therapie überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

http://www.onmeda.de/krankheiten/trigeminusneuralgie.html

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/neurologie/erkrankungen/trigeminusneuralgie-gesichtsschmerzen/ursachen/

http://www.mylife.de/krankheit-behandlung/trigeminusneuralgie-symptome-ursachen-und-was-wirklich-hilft-10421

http://flexikon.doccheck.com/de/Trigeminusneuralgie


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


Hilfe bei Ihrer Arzt-Suche

Hilfe bei Ihrer Suche Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


Unsere Partner
Alle Partner anzeigen
Nach oben