Schmerztherapeut Wien: Univ.-Prof. Dr. Michael Zimpfer

Univ.-Prof. Dr. med. Michael Zimpfer, M.B.A., FIPP
Gründer und Leiter des Zentrums
Spezialist für minimal-invasive & konservative Schmerztherapie
Wien, Österreich

Univ.-Prof. Dr. med. Zimpfer, MBA, FIPP - Logo

Behandlungsfokus

  • Lasertherapie bei akuten und chronischen Schmerzen von Wunden, Schwellungen und Verbrennungen
  • SpineMed® – Dekompressions-Therapie bei Bandscheibenproblemen
  • Katheter-Behandlung bei chronischen Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule (Hals- und Lendenregion)
  • Kryoanalgesie (Kältetherapie) bei chronischen Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule oder bei Gelenkschmerzen an Knie, Bein und Schulter
  • Radiofrequenz-Therapie bei chronischen Schmerzzuständen
  • Autologe Zelltherapie und Stammzelltherapie bei Reizgelenken, Arthrose, Muskel- und Sehnendefekten
  • Neurostimulation (Schmerzschrittmacher) bei Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule oder aufgrund von Durchblutungsstörungen

Medizinisches Angebot

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Laborchemie
  • Modernste Ultraschall- und Bildwandler-Technologie
  • Funktionelle Gerinnungsanalytik
  • Alle radiologisch-bildgebenden Verfahren in Zusammenarbeit mit benachbarten Radiologie-Instituten

 

Therapeutisches Leistungsspektrum

Nicht-invasive Therapien:

  • Lasertherapie
  • Elektro-Feedback-Therapie
  • Akupunktur
  • Craniosacraltherapie
  • Osteopathische Verfahren
  • Physiotherapie
  • Dynamische Dekompressionstherapie der Hals- & Lendenwirbelsäule (SpineMed®)
  • Elektromyostimulation – direkter, elektrisch induzierter Muskelaufbau mittels EMS

 

Minimal-invasive Therapien (in Lokal- und Sedoanalgesie):

  • Alle Kathetertechniken – cervikal, thorakal und lumbal
  • Bildgebende Verfahren mittels Kontrastmittel
  • Nerven- und Facettenblockaden
  • Transforaminelle Blockaden
  • Discale Ozontherapie
  • Spinale Endoskopie inkl. Ballondilatation
  • Adhäsiolysen mittels molekularer Quantum Resonanz (Resaflex®)
  • Infusionstherapie

Über Univ.-Prof. Dr. med. Michael Zimpfer, M.B.A., FIPP

Univ.-Prof. Dr. Michael Zimpfer ist Spezialist für minimal-invasive & konservative Schmerztherapie und Gründer des Zentrums für Medizin und Gesundheit in Wien.

Mit modernsten Therapien behandelt Univ.-Prof. Dr. Michael Zimpfer Patienten mit chronischen Schmerzen, mit dem Ziel, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Dafür wird für jeden Betroffenen nach ausführlicher Diagnose ein individueller Therapieplan erstellt und eine gute Rundumbetreuung sichergestellt.

Schmerztherapie Wien: Modernste medizinische Behandlung bei akuten und chronischen Schmerzen 

Akute Schmerzen schützen vor Überlastung und Verletzung und können zudem Hinweise auf die zugrunde liegende Krankheit geben, wodurch sie eine wichtige Funktion als Warnsignal erfüllen. Neben allgemein wirksamen Schmerzmitteln ist insbesondere die gezielte Behandlung der Ursache entscheidend. Ob akute oder chronische Schmerzen: Die Belastung für Betroffene ist hoch, der Alltag und die Lebensqualität sind oft stark eingeschränkt. 

Die Ursachen für Schmerzen sind vielschichtig und können sowohl physischer als auch psychischer Natur sein. Ein umfassendes interdisziplinäres Schmerzmanagement zielt nicht nur auf die Beseitigung der körperlichen Ursache ab, sondern fasst auch Begleitumstände ins Auge. Denn Herr Prof. Zimpfer weiß, dass eine Therapie mit klassischen Analgetika bei einem chronischen Schmerzsyndrom keineswegs ausreichend ist. 

Endlich wieder schmerzfrei: Gezielte Behandlung mittels Lasertherapie 

Um mit chronischen Schmerzpatienten das Ziel der Beschwerdefreiheit zu erreichen, ist häufig die Lasertherapie erstes Mittel der Wahl. Im Zentrum für Medizin und Gesundheit steht den Patienten mit der neuesten Generation der K-Laser-Serie eine innovative Therapieform zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen medizinischen Laser mit vier Wellenlängen und einer Leistung von 15 Watt. Er kann zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen sowie zur Therapie von Schwellungen, Verbrennungen und kleineren Wunden eingesetzt werden.

Durch den Eintrag der Laserenergie bis in tiefe Gewebeschichten wird eine gezielte Biostimulation in der betroffenen Region angeregt, wodurch zur Heilung von Muskeln, Sehnen, Bändern oder Haut notwendige Zellteilungen induziert werden. Infolgedessen können diese Gewebe effektiver und schneller regeneriert und repariert werden. Die Laserbehandlung stimuliert die natürlichen Heilungsprozesse des Körpers und fördert somit die Genesung. 

Spinale Dekompression: Therapie von Bandscheibenerkrankungen an Hals- und Lendenwirbelsäule mittels SpineMed®

Die spinale Dekompression ist ein nicht-invasives Verfahren, das bei der Behandlung von Schäden der Bandscheiben Anwendung findet. Normalerweise ernähren sich die Bandscheiben beim Laufen über wechselnden axialen Zug und Druck, der beim aufrechten Gang auf die Wirbelsäule wirkt. Diese positive Dehnung und Stauchung des Rückgrats kann auf einem Streckapparat (SpineMed®) durch wohldosierten Zug simuliert werden. Dank dieser Druckentlastung strömen nun Flüssigkeit und Nährstoffe in die Bandscheibe ein, wodurch deren natürliche Regenerationsfähigkeit unterstützt wird.

Effektive Schmerzkatheter-Therapie im Bereich der Wirbelsäule

Die rückenmarksnahe Schmerzausschaltung mittels Periduralanästhesie ist eine potente Option zur Therapie chronischer Schmerzsyndrome. Dabei ist es normalerweise irrelevant, ob die Patienten bereits eine Operation an der Wirbelsäule vornehmen ließen. Die schmerzleitenden Nerven werden direkt an der Schnittstelle zwischen Rückenmark und peripherer Nervenwurzel medikamentös betäubt, wodurch die Schmerzweiterleitung zum Gehirn und folglich die Schmerzwahrnehmung effektiv unterbrochen wird.

Um dies zu erreichen, muss der Katheter in einem ambulanten Eingriff sehr zielsicher in den sogenannten Epiduralraum eingeführt werden. Dabei kommt Prof. Dr. Zimpfer als ausgebildeter Facharzt für Anästhesiologie sein enormer Erfahrungsschatz bei der Punktion des Spinalkanals zugute. Zusätzlich kann die Katheter-Einführung durch ein innovatives Bildgebungsverfahren mit höchster Präzision beschleunigt werden.

Die spinale Endoskopie

Mittels einer weit entwickelten Video-Technologie kann man heute die unmittelbare Umgebung des Rückenmarks mit dessen abgehenden Nervenwurzel einsehen und nach Entzündungsherden absuchen. Letztlich können Verklebungen über Ballondilatation gelöst werden und über eine Ozon-Insufflation Flüssigkeit entzogen werden. Das Verfahren hat sich auch nach offen-chirurgischen Eingriffen an der Wirbelsäule bewährt.

Kältetherapie Wien: Renommierter Spezialist in der Schmerzbehandlung durch Kryoanalgesie 

Prof. Dr. med. Zimpfer gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet der Kryoanalgesie. In Kooperation mit einem Medizinprodukthersteller entwickelte er eine individuelle Sonde, die sich in einem kathetergestützten Verfahren unter Röntgenbild- oder Ultraschallkontrolle an die betreffenden Nervenbahnen heranführen lässt. Am Zielort kann die Sonde einen wirksamen Kältereiz setzen, der die vereisten Nervenbahnen mittelfristig blockiert. Das Verfahren wird bevorzugt bei chronischen Schmerzsyndromen im Bereich der Wirbelsäule oder bei langwieriger Schmerzsymptomatik an den Extremitäten eingesetzt.

Langjährige Erfahrung in der Radiofrequenztherapie bei chronischen Schmerzen 

Als weitere minimal-invasive Maßnahme zur Behandlung einer andauernden Schmerzsituation wendet Prof. Dr. Zimpfer mit guten Erfahrungswerten die Radiofrequenztherapie an. Dabei wird ebenfalls in einem kathetergestützten Verfahren eine Elektrode an die schmerzleitende Nervenwurzel verbracht. Durch das Anlegen eines Stromes wird das Nervengewebe längerfristig verödet, wodurch die Reizweiterleitung unterbrochen wird. Zwecks höchster Präzision wird auch diese Methode unter ständiger Kontrolle mittels bildgebender Verfahren durchgeführt. 

Eine Sonderform ist die gekühlte, hoch-effektive Radiofrequenz, mit der quälende Schmerzbahnen inaktiviert werden können.

Gelenkserhalt so weit wie möglich – Stammzellen-Therapie statt Kunstgelenks-Implantation

Bei Schmerzen in Knie, Hüfte oder Schulter wird den Betroffenen oft zu einem Gelenkersatz geraten. Es gibt aber eine minimal-invasive Methode, die einen Gelenkersatz unnötig macht oder zumindest lange hinauszögert. Über eine völlig schmerzfreie Knochenmarkspunktion lassen sich in einer Sitzung Stammzellen isolieren, die dann in das betroffene Gelenk eingesetzt werden. So wird eine Wiederherstellung eingeleitet. Da die Regeneration der Gelenke Zeit in Anspruch nimmt, wird der Patient durch gezielte Ausschaltung der maßgeblichen Nerven schmerzfrei gestellt.

Schmerztherapeut Wien: Bei Univ.-Prof. Dr. Zimpfer steht der Mensch im Mittelpunkt

Der erfahrene Spezialist für minimal-invasive & konservative Schmerztherapie gründete das Zentrum für Medizin und Gesundheit in Wien als wichtige medizinische Anlaufstelle in allen Gesundheitsfragen.

Übergeordnetes Ziel dieser Bemühungen ist ein präventives Einschreiten, bevor sich Krankheitszustände manifestieren können. Bei Bedarf können jederzeit externe Spezialisten hinzugezogen werden, sodass Patienten des renommierten Schmerztherapeuten in Wien von einem umfangreichen und erfahrenen Ärztenetzwerk aus verschiedenen Fachbereichen profitieren.

Prof. Zimpfer koordiniert im Vienna Medical Center für seine Patienten wichtige Vorsorgeleistungen, chronisches Schmerzmanagement sowie perioperative Versorgung und bietet damit eine individuelle Gesundheitsberatung aus einer Hand.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Zentrums für Medizin und Gesundheit.

 

Lebenslauf

Derzeitige Funktionen:

seit 2017 Zentrum für Medizin und Gesundheit – www.zmed.at, Gründer und Inhaber
seit 2003 Austrian Anaesthesiology and Critical Care Foundation, Vorsitzender
seit 1993 Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
  Ordinarius und Vorstand emeritus der Universitätsklinik für Anaesthesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie, Medizinische Universität Wien, Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien

Leitende Tätigkeiten in Fachgesellschaften

2007-2022 Mitglied des Vorstandes der Österreichischen Gesellschaft der Freunde des
"Weizmann Institute of Science
1996-2008 Leiter des Ludwig Boltzmann Institutes für Anaesthesiologie und Intensivmedizin
2001-2008 Präsident des Rudolfiner-Verein-Rotes Kreuz, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Rudolfinerhaus-Betriebs Ges.m.b.H.
2003-2007 Obmann des Forschungsinstitutes des Wiener Roten Kreuzes
2000-2003 Vorsitzender der Österreichischen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie
1995-1996 Präsident der ÖGARI
1994-1995 Präsident Elect der Österreichischen Gesellschaft für Anaesthesiologie,
Reanimation und Intensivtherapie - ÖGARI

Ärztlicher Werdegang:

2022 FIPP, Fellow of Interventional Pain Practice (World Institute of Pain)
1992 Ordinarius (o. Universitätsprofessor) für Anaesthesiologie und Intensivmedizin
1990 tit. ao. Universitätsprofessor
1983 Habilitation
1982 Facharztanerkennung: Anaesthesiologie und Intensivmedizin
1975 Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien

Nicht medizinisches Training:

2018 Harvard Business School: Accelerating Innovation in Precision Medicine
2017 Harvard Business School: Business Innovation in Global Health Care
2016 Cleveland Clinic: Patient Experience: Empathy + Innovation Summit
2015 Harvard Business School: Business Innovation in Global Health Care
2014 Cleveland Clinic: Patient Experience: Empathy + Innovation Summit
2013 Cleveland Clinic: Executive Visitors' Program: Achieving Excellence through
System Integration & "Deep Dive" into Patient Experience
2013 Harvard Business School: Emerging Issues in Health Care
2012 Harvard Business School: Value Measurement in Health Care
2010-2011 Harvard Business School: Managing Healthcare Delivery
2010 Harvard Business School: Risk Management for Corporate Leaders
2008 Harvard Business School: Healthcare delivery: achieving organizational excellence
2007 Harvard Business School: Governing for non profit excellence: critical issues for board leadership
2006 Harvard Business School: Driving corporate performance: aligning scorecards, systems and strategy
2005 Harvard Law School:
– Seminar on dealing with difficult people & difficult situations
– Program on negotiation for senior executives
2003 Singapore Management University, Singapore and Wharton University of Pennsylvania: Strategic leadership & change management program
2002 Harvard University, John F. Kennedy School of Government, Cambridge,
Massachusetts: Skills for the new world of health care
1997-1998 Master of Business Administration, Executive Program, The University of
Chicago Booth School of Business, Chicago, Illinois

Tätigkeiten im Ausland:

2012 Visiting Professorship, Department of Critical Care Medicine, King Faisal Specialist, Hospital & Research Centre, Riyadh, Saudi Arabia
1995-1996 Faculty Member, Duke Medical Center for Outcomes Research and Cost
Containment
1989 International Visiting Professorship – Bowman Gray School of Medicine, Winston-Salem, North Carolina – University of North Carolina School of Medicine, Chapel Hill, North Carolina – Duke University Medical Center, Durham, North Carolina
1979-1980 Clinical Research Fellowship, Harvard Medical School, Peter Bent Brigham Hospital, Boston, Massachusetts (Prof. S.F. Vatner, MD and Professor E. Braunwald, MD)

Forschung & Lehre

  • Kreislaufforschung
  • Therapie des schweren Lungen- und Multiorganversagens
  • Bildgebende Verfahren zur regionalen Präzisions-Schmerz-Ausschaltung

Ärzteteam

  • Dr. Stefan Grossauer
    Oberarazt, Facharzt für Neurochirurgie
    Minimal-invasive Wirbelsäulen und Bandscheiben-Interventionen
  • Dr. Philipp R. Heuberer
    Facharzt für Orthopädie
    Gelenkserhalt mittels Stammzellen-Therapie

Extras

  • Eigener Eingriffsraum inkl. anästhesiologischer Vollausstattung
  • Bildwandler und Ultraschall
  • Angeschlossene Überwachungseinheit inkl. Monitoring
  • Unterbringungsmöglichkeiten im Nahebereich des Zentrums

Videos

Professor Zimpfer: Behandlungsmethoden

Video, Länge 1:06

Professor Zimpfer stellt seine Behandlungsmethoden für Patienten mit Gelenkschmerzen an Knie, Hüfte und Schulter vor.


Standort

Westbahnhof Wien 3 km
Hauptbahnhof Wien 5,1 km
Flughafen Wien 22 km

Stadtinfos Wien

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren in Wien

Die österreichische Hauptstadt liegt im Osten des Landes am Übergang der östlichen Alpenausläufer zur Pannonischen Tiefebene. Ihr Namensgeber ist der kleine Fluss Wien, doch in Verbindung gebracht wird die Stadt mit der wesentlich größeren Donau an der sie ebenfalls liegt. Eingeteilt ist Wien in sogenannte Bezirke, so ist die Altstadt gleichzeitig der Innere Bezirk, um den herum sich konzentrisch die anderen 22 Stadtbezirke gliedern. Der historische Stadtkern gehört seit 2001 zum UNESCO Weltkulturerbe.

MEHR

Vorteilsprogramm vor Ort

Lufthansa Mobility Partner

PRIMO MEDICO ist akkreditierter Partner von Lufthansa Health&Medical. Profitieren Sie als Mitglied oder Nutzer von PRIMO MEDICO von besonderen Konditionen, die Ihnen und Ihrer Reisebegleitung Preisnachlässe für eine Vielzahl an Tarifen der Lufthansa, SWISS, Austrian und brussels airlines bieten.

MEHR

Agent CS

Agent CS schafft Freiräume, damit Sie sich auf Ihre wichtigen Aufgaben konzentrieren können – Eine innovative Serviceagentur, die Ihnen durch bestehende Netzwerke in den unterschiedlichsten Bereichen die für Sie optimale Lösung präsentiert.

MEHR

Professional Aviation Solutions

Professional Aviation Solutions ist ein junges motiviertes Team von erfahrenen Flugzeugcharter-Experten und arbeitet mit den renommiertesten Fluggesellschaften zusammen.

MEHR

Ruby Hotels Wien - Lean Luxury Design Hotels

Ruby Hotels Wien – Lean Luxury Design Hotels – Fünf-Sterne-Zimmer im Herzen der Stadt, zum Preis eines Budget-Hotels. Kleine aber feine Zimmer mit bester Ausstattung und lässigem Design.

MEHR

Grand Hotel Wien

Das Grand Hotel Wien gehört zu den modernsten und luxuriösesten Hotels in Europa. Seine Lage mitten im Herzen von Wien - direkt an der Ringstraße und nur ein paar Schritte von der Staatsoper und dem Beginn der Kärntner Straße entfernt – ist einzigartig. Das 5-Sterne Deluxe-Hotel, das zu den „Leading Hotels of the World“ gehört, verbindet noble Ausstattung, besten Service und erlesenste Gastronomie.

MEHR

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. med. Michael Zimpfer, M.B.A., FIPP
Gründer und Leiter des Zentrums

Zentrum für Medizin und Gesundheit
Pelikangasse 3/101, A-1090 Wien

T: +43 1 358 29 48
F: +43 1 997 28 30 99

Sprechstunde:

Nach Vereinbarung

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR

Nach oben