Sprunggelenkchirurgie: Sprunggelenk Spezialisten in Deutschland & Schweiz

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für Sprunggelenkchirurgie

Informationen zum Bereich Sprunggelenkchirurgie

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für den medizinischen Bereich Sprunggelenkchirurgie? Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren in Ihrem ...

Zum kompletten Text

AUSGEWÄHLTE SPEZIALISTEN


Informationen zum Bereich Sprunggelenkchirurgie

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für den medizinischen Bereich Sprunggelenkchirurgie? Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren in Ihrem Fachgebiet in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Anatomie des Sprunggelenks

Das Sprunggelenk teilt sich, anatomisch streng genommen, in ein oberes Sprunggelenk (OSG) und ein unteres Sprunggelenkt ein (USG). Im alltäglichen Sprachgebrauch meint Sprunggelenk jedoch meist das obere Sprunggelenk. Dies liegt daran, dass es zum einen für die Hauptbewegung im Fuß verantwortlich ist und zum anderen auch deutlich verletzungsanfälliger.

Im Folgenden soll daher auch nur das obere Sprunggelenk behandelt werden.

Das obere Sprunggelenk bildet den Übergang vom Unterschenkel zum Fuß und setzt sich aus drei Knochen zusammen. Vom Unterschenkel, also von oben, kommen das Schienbein (Tibia) und das Wadenbein (Fibula) und bilden eine Gabel (Malleolengabel), mit den tastbaren Knöcheln als Außenseite. Vom Fuß, also von unten, sitzt das Sprungbein (Talus) in der Mitte von der von oben kommenden Gabel. Das Sprungbein kann man sich ein wenig, wie eine Rolle vorstellen, sodass sich der Fuß dank dieses Gelenkes nach oben (Extension) und unten (Flexion) bewegen kann.

Das Gelenk wird zusätzlich von verschiedenen Bandstrukturen stabilisiert. Zum einen wird die Gabel aus Schien- und Wadenbein durch zwei Bänder zusammengehalten (Syndesmose) und zum anderen verbinden drei Außenbänder und vier Innenbänder den Unterschenkel mit dem Fuß.

Welche Erkrankungen verursachen Schmerzen am Sprunggelenk?

Die häufigste Verletzung am Sprunggelenk ist der Außenbandriss. Zu dieser Verletzung kommt es häufig durch „Umknicken nach außen“. Diese Verletzung ist schmerzhaft aber meist unkompliziert zu behandeln, indem man das Gelenk von außen durch eine Orthese stabilisiert.

Beim Sport oder Verkehrsunfällen, kann es jedoch auch zu komplizierteren Verletzungen kommen (verschieden Brüche und Kombinationen mit Bänderrissen). Ein Beispiel hierfür sind die sogenannten Weber-Frakturen. Hierbei kommt es zu einem Bruch des Wadenbeins/Außenknöchels (häufig zusätzlich mit Riss der Syndesmose) und somit zu einer Instabilität der Malleolengabel.

Dabei ist es bei der Therapie von entscheidender Bedeutung, dass  eine erfolgreiche Rekonstruktion des Gelenkes gelingt (operative Therapie), da es sonst zu einer dauerhaften Fehlbelastung des Gelenkes kommen kann und somit als Folge zu einer Arthrose („Gelenkverschleiß“).

Eine solche Arthrose geht auch mit Schmerzen und stark verminderter Belastungsfähigkeit einher und kann eine weitere Operation notwendig machen.

Sprunggelenkchirurgie: Die wichtigsten Sprunggelenkoperationen im Überblick

Die wichtigsten Operationen am Sprunggelenk, sind die weiter oben bereits erwähnten. So kann ein Bruch im Sprunggelenk eine operative Rekonstruktion notwendig machen. Ein Bruch des Außenknöchels (die oben genannte Weber-Fraktur) wird so häufig mit Hilfe von Schrauben und einer Platte wieder fixiert.

Gelingt dies nicht und es kommt, aufgrund einer Fehlbelastung, zur Arthrose, die sich nicht durch orthopädietechnische Stabilisierung (z.B. Arthrodesenstiefel) ausreichend behandeln lässt, kommen prinzipiell zwei verschiedene operative Verfahren in Betracht. Zum einen die operative Gelenkversteifung (Arthrodese), die mit verminderter Beweglichkeit einhergeht und zum anderen der Einsatz einer Endoprothese. Die Endoprothese kommt jedoch vorwiegend bei älteren Menschen zum Einsatz, da bei jungen, körperlich aktiven Menschen die Gefahr einer Revision gegeben ist, also eine Lösung der Prothese, die weitere Behandlungen notwendig macht.

Welche Ärzte und Klinken sind Sprunggelenkspezialisten?

Die Ärzte die sich mit Problemen und Verletzungen des Sprunggelenkes beschäftigen sind die Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dazu gibt es auch Kliniken, die sich auf solche Probleme spezialisiert haben. Um eine solche Klinik in der Nähe zu finden, fragt man am besten seinen Hausarzt oder behandelnden Orthopäden.

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich die beste Klinik für mich? Da diese Frage objektiv nicht zu beantworten ist und ein seriöser Arzt nie behaupten würde, dass er der beste Arzt ist, kann man sich nur auf die Erfahrung eines Arztes verlassen.
Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Sprunggelenkchirurgie überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

Duale Reihe Orthopädie und Unfallchirurgie; Niethard, Pfeil, Biberthaler; 7. Auflage Thieme Verlag

Prometheus Lernatlas der Anatomie; Schünke, Schulte, Schumacher; 3. Auflage Thieme Verlag


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert

Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


HILFE BEI IHRER SUCHE

Hilfe bei Ihrer Suche

Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


UNSERE PARTNER

Alle Partner anzeigen
Nach oben