ProstataZentrum NordWest: Spezialisten für Prostatakrebs

PZNW ProstataZentrum NordWest

Spezialisten für Prostatakrebs
Gronau, Deutschland

PZNW - Logo

Behandlungsfokus

  • Prostatakrebs-Diagnostik (MRT-gestützte perineale Fusionsbiopsie, PSMA-PET)
  • Prostatakrebs-Therapie (roboterassistierte Entfernung der Prostata mit dem da Vinci®-Operationssystem, medikamentöse Therapie, Strahlentherapie)
  • Prostataverkleinerungsoperationen (TUR-Prostata, Laser-Enukleation (ThuLEP), roboterassistierte Adenomenukleation)

Medizinisches Angebot

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Transrektale systematische Biopsie
  • Multiparametrische MRT der Prostata
  • MRT-gestützte perineale Fusionsbiopsie
  • PSMA-PET-CT

Therapeutisches Leistungsspektrum

Prostatakrebs-Therapien

  • Minimalinvasive roboterassistierte Prostataentfernung
  • Medikamentöse Therapien (Hormontherapie, Einsatz neuer antihormoneller Medikamente, Chemotherapie, medikamentöse Therapie im Rahmen von Studien)

Therapie bei gutartiger Prostatavergrößerung

  • TUR-Prostata (Ausschälung durch die Harnröhre)
  • Thulium-Laser-Enukleation der Prostata (ThuLEP)
  • Wasserdampfbehandlung
  • Erweiterung der prostatischen Harnröhre
  • Roboterassistierte Prostata-Adenomenukleation

Über das ProstataZentrum NordWest - Prostata Experten in NRW

Das durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierte ProstataZentrum NordWest am St. Antonius-Hospital in Gronau gehört europaweit zu den leistungsstärksten Prostata-Fachzentren. Patienten aus der ganzen Welt entscheiden sich für eine Behandlung beim Experten-Team um Priv.-Doz. Dr. Jörn H. Witt, Gründer und Leiter des PZNW sowie Chefarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie am St. Antonius-Hospital.

Auf dem neuesten Stand der Medizin

Am PZNW kommen modernste Therapie- und Diagnoseverfahren zum Einsatz. Das Team ist dazu regelmäßig auf internationalen Kongressen und Tagungen aktiv und kooperiert mit in- und ausländischen Kliniken und Forschungszentren. In der urologischen Fachwelt ist „Gronau“ seit vielen Jahren ein Begriff.

Zertifiziertes Prostatakrebszentrum in NRW

Die Fachärzte für Urologie sind ausgewiesene Experten für Prostataerkrankungen – von der Prostataentzündung über die gutartige Prostatavergrößerungen bis zum Prostatakarzinom.

Nach eingehender Anamnese, Diagnostik und Beratung des Patienten wird die optimale Behandlungsmethode individuell ausgearbeitet. Ein erfahrenes Team von Ärzten behandelt den Patienten nach neuesten medizinischen Standards, während die Patientenconcierges und Patientenmanager/innen sich um die persönlichen Bedürfnisse des Patienten kümmern.

Spezialisten für die Diagnose und Therapie von Prostatakrebs

Schwerpunkt des zertifizierten Prostatakrebszentrums in Gronau ist vor allem die Diagnose und Therapie von Prostatakrebs. Das Prostatakarzinom ist die häufigste Tumorerkrankung des Mannes. Da Veränderungen der Vorsteherdrüse bei rechtzeitiger Diagnose gut behandelbar sind, sollten Betroffene nicht zögern, sich bei Beschwerden frühzeitig an einen Urologen zu wenden. Im PZNW stehen moderne diagnostische Verfahren und vielfältige Behandlungsmethoden zur Verfügung.

Das da Vinci®-Operationssystem – Hightech-Unterstützung im OP

Das roboterassistierte, minimal-invasive Operationsverfahren ist im PZNW Gold-Standard bei der sogenannten "Radikalen Prostatektomie" (RARP), also der kompletten Entfernung der Prostata, da es im Vergleich zu konventionellen chirurgischen Methoden überzeugende Vorteile bietet.

Durch die dreidimensionale, um ein Vielfaches vergrößerte Sicht ins Operationsgebiet, die in alle Richtungen beweglichen Instrumentenspitzen, die Ermöglichung zitterfreier Bewegungen und eine entspannte Haltung des Operateurs während des Eingriffs sind roboterassistierte Operationen mit einer Präzision möglich, die mit anderen chirurgischen Methoden nicht erreicht werden kann. Außerdem wird über sehr kleine Schnitte, also minimalinvasiv operiert. Die Belastung für den Patienten wird insgesamt deutlich minimiert. Gründe hierfür sind ein geringerer Blutverlust, erheblich reduzierte Komplikationsraten, weniger Schmerzen nach der Operation, am Ende kaum sichtbare Narben und hierdurch eine schnellere Erholung und ein kürzerer Krankenhausaufenthalt. Durch die rasche Rekonvaleszenz kann der Patient schnell wieder seinem normalen Alltag nachgehen.

Erfahrung aus über 17.000 roboterassistierten Prostatakrebsoperationen

Durch die außergewöhnliche Präzision, die von den erfahrenen Chirurgen mit der roboterassistierten Operationstechnik erreicht wird, können die für die Kontinenz und Potenz entscheidenden Nerven und Gewebestrukturen häufig erhalten werden.

Das ProstataZentrum NordWest kann auf einen Erfahrungsschatz aus über 20.000 roboterassistierten Operationen – davon mehr als 17.000 Prostatakrebsoperationen – und neueste da Vinci®-Operationstechnik in vier Operationssälen verweisen. Damit gehört das PZNW weltweit zu den größten und renommiertesten Zentren für roboterassistierte Chirurgie.

Die Hightech-Operationsmethode wird vom Gronauer Expertenteam auch erfolgreich bei anderen komplexen Eingriffen wie Nierenteilentfernungen oder der Harnblasenersatzchirurgie eingesetzt.

Eigenes Ausbildungs- und Trainingszentrum

Aufgrund seiner Vorreiterrolle in der roboterassistierten Prostatachirurgie ist das PZNW national und international ein gefragter Partner für wissenschaftliche Kongresse und im Bereich Aus- und Weiterbildung von Chirurgen und Pflegepersonal. Mit dem „Trainingszentrum am European Robotic Institute“ (ERI) verfügt die Klinik über ein eigenes Ausbildungs- und Trainingszentrum, in dem spezialisierte Schulungen im Bereich der roboterassistierten und laparoskopischen Chirurgie angeboten werden.

Sonderleistungen jenseits des Standards

Das spezialisierte Prostatazentrum geht auch im Bereich der Patientenbetreuung innovative Wege, die weit über den üblichen Standard hinausgehen. Das ganzheitliche Therapiekonzept umfasst eine Rundum-Versorgung mit hohem Komfort. So unterstützen z.B. Patientenconcierges und Patientenmanager/innen den Patienten bei allen Formalitäten und der Koordination von Terminen. Das sorgt für eine lückenlose Dokumentation und eine reibungslose Durchführung der Therapie.

Darüber hinaus machen Wahlleistungen wie Ein- oder Zweibettzimmer, spezielle Verpflegung und Hotelservice den Krankenhausaufenthalt in Gronau so angenehm wie möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des PZNW – ProstataZentrum NordWest.

 

Lebenslauf

Priv.-Doz. Dr. med. Jörn H. Witt

Medizinische Ausbildung

1980 – 1987 Medizinstudium an den Universitäten Essen, Göttingen und Bochum
11|1987 Approbation als Arzt
06|1988 Promotion
11|2020 Habilitation, Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Ärztliche Weiterbildung

15. Juni 1994 Examen zum Facharzt für Urologie
11. Dezember 1997 Examen nach dem Abschluss der Fakultativen Weiterbildung „Spezielle Urologische Chirurgie“

Berufsbegleitendes Aufbaustudium

06|2006 – 11|2007 Certified Health Care Manager Fachhochschule Bochum / Diomedes Health Care Consultants

Ärztliche Tätigkeit

01|1988 – 03|1988 Assistenzarzt in der Chirurgischen Abteilung, St.-Elisabeth- Krankenhaus, Meerbusch-Lank, Chefarzt: Dr. van Laak
04|1988 – 10|1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Urologischen Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin, Klinikum Rudolf Virchow, Standort Charlottenburg, Direktor: Professor Dr. R. Nagel
11|1989 – 11|1990 Assistenzarzt in der Chirurgischen Klinik, St. Antonius-Krankenhaus, Köln, Chefarzt: Dr. Ch. Nittinger
11|1990 – 08|1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Urologischen Klinik und Poliklinik der Universität zu Köln, Direktor: Professor Dr. U. Engelmann
09|1994 – 03|2002 Oberarzt in der Urologischen Klinik der Städtischen Kliniken Neuss - Lukaskrankenhaus GmbH, Chefarzt: Professor Dr. F. Boeminghaus
Seit 04|2002 Chefarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie am St. Antonius-Hospital Gronau - Akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Weitere Meilensteine

04|2004 Gründung des PZNW - ProstataZentrum NordWest
08|2004 Etablierung der HIFU-Therapie bei Prostatakrebs in Gronau
03|2006 Beginn des Robotik-Programms
09|2007 Gründung der Deutschen Gesellschaft für Roboterassistierte Urologie (DGRU) mit Prof. M. Stoeckle, Homburg/Saar
12|2008 Co-Präsident der ersten Jahrestagung der DGRU in Homburg/Saar
12|2009 Präsident der zweiten Jahrestagung der DGRU in Gronau
Seit 09|2013 Mitglied des Arbeitskreises "Laparoskopie und roboterassistierte Chirurgie" der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU)
Seit 09|2015 Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Reimbursement and Coding" der European Association of Urology (EAU)
Seit 09|2015 Assoziiertes Vorstandsmitglied der European Robotic Urology Section (ERUS)
2015 – 2017 Schatzmeister des Arbeitskreises "Laparoskopie und roboterassistierte Chirurgie" der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU)
2017 – 2018 Stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises "Laparoskopie und roboterassistierte Chirurgie" der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU)
Seit 11|2018 Vorsitzender des Arbeitskreises "Laparoskopie und roboterassistierte Chirurgie" der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU)
Seit 08|2019 Affiliated Expert for Digital Health der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
11|2020 Präsident der gemeinsamen virtuellen Jahrestagung der ERUS und der DGRU
11|2021 Präsident der gemeinsamen Jahrestagung der ERUS und der DGRU in Düsseldorf

 

Forschung & Lehre

Das PZNW verfügt über ein eigenes Studienzentrum, in dem die onkologischen und funktionellen Therapieergebnisse im Bereich der Prostatakrebsbehandlung von ausgebildeten Spezialisten digital erfasst und in einer umfangreichen Datenbank ausgewertet werden können.

Im Rahmen systematischer Patientenbefragungen werden dutzende Faktoren der Lebensqualität jedes einzelnen Patienten über einen Zeitraum von Jahrzehnten nach dem operativen Eingriff erhoben. Auf diese Weise wird die Qualität der Behandlung deutlich präziser bewertet und verbessert, als dies in anderen medizinischen Einrichtungen der Fall ist.

Im Studienzentrum wird darüber hinaus auch die Teilnahme an internationalen klinischen Studien und zahlreichen wissenschaftlichen Forschungsprojekten organisiert, koordiniert und begleitet.

Aktuell laufende Studien finden Sie hier: Aktuelle Studien

Veröffentlichungen

Hier finden Sie einen Auszug aus den Veröffentlichungen von Priv.-Doz. Dr. med. Jörn H. Witt.

Ärzteteam

  • PD Dr. med. Jörn H. Witt Priv.-Doz. Dr. med. Jörn H. Witt
    Chefarzt

  • Dr. med. Jörg ZinkeDr. med. Jörg Zinke
    Leitender Arzt Endourologie

  • Dr. med. Andreas SchütteDr. med. Andreas Schütte
    Leitender Arzt Robotische Urologie

  • Dr. med. Christian Wagner Dr. med. Christian Wagner
    Leitender Arzt Robotische Urologie,
    Medizinische Leitung Trainingszentrum
  • Bernhard Fangmeyer Bernhard Fangmeyer
    Leitender Arzt Endourologie

  • Prof. Dr. med. Dr. phil. Matthias Oelke Prof. Dr. med. Dr. phil. Matthias Oelke
    Oberarzt und Bereichsleitung Studien / Wissenschaft

  • PD Dr. med. Sami-Ramzi Leyh-Bannurah PD Dr. med. Sami-Ramzi Leyh-Bannurah
    Oberarzt und Bereichsleitung Informatik / Forschung

  • Dr. med. Lukas Esch Dr. med. Lukas Esch
    Oberarzt

  • Dr. med. Thomas Jankowski Dr. med. Thomas Jankowski
    Oberarzt

  • Dr. med. Theodoros Karagiotis Dr. med. Theodoros Karagiotis
    Oberarzt

  • Dr. med. Mark Leiers Dr. med. Mark Leiers
    Oberarzt

  • Dr. med. Nikolaos Liakos Dr. med. Nikolaos Liakos
    Oberarzt

  • Mikolaj Mendrek Mikolaj Mendrek
    Oberarzt

  • Dr. med. Daniel Wasiri Dr. med. Daniel Wasiri
    Oberarzt

Extras

  • Internationale Ausrichtung mit internationalen Ärzten
  • Über 80 engangierte Mitarbeiter, davon 30 Mediziner
  • Außergewöhnliche Pflege- und Betreuungsqualität
  • Patientenconcierges kümmern sich um die persönlichen Belange der Patienten
  • Patientenmanager/innen setzten sich für reibungslose Abläufe rund um den Klinikaufenthalt ein
  • Übersetzungsservice für internationale Patienten
  • Komfort-Patientenzimmer mit Hotelstandard
  • Angegliedertes Studienzentrum
  • Eigenes Trainings- und Ausbildungszentrum für roboterassistierte Chirurgie
  • Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Münster

Standort

Bahnhof Gronau 1,3 km
Flughafen Münster/Osnabrück 59 km
Flughafen Düsseldorf 126 km

Stadtinfos Gronau

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren in Gronau

Das nordrhein-westfälische Gronau ist ein Eldorado für Musikbegeisterte, Naturliebhaber und Kulturinteressierte. Seen, Flussläufe und ganz viel Grün prägen das Landschaftsbild der charmanten niederländischen Grenzregion, die zum entspannten Radeln und ausgiebigen Relaxen einlädt. Den überdurchschnittlichen Bekanntheitsgrad verdankt Gronau aber nicht der Natur, sondern der Muse. Hochkarätige Konzerte und Kulturveranstaltungen sowie das einzigartige rock’n’popmuseum locken Jahr für Jahr tausende Enthusiasten in die beschauliche „Musikstadt im Grünen“, in der einst Udo Lindenberg das Licht der Welt erblickte.

MEHR

Vorteilsprogramm vor Ort

Agent CS

Agent CS schafft Freiräume, damit Sie sich auf Ihre wichtigen Aufgaben konzentrieren können – Eine innovative Serviceagentur, die Ihnen durch bestehende Netzwerke in den unterschiedlichsten Bereichen die für Sie optimale Lösung präsentiert.

MEHR

Professional Aviation Solutions

Professional Aviation Solutions ist ein junges motiviertes Team von erfahrenen Flugzeugcharter-Experten und arbeitet mit den renommiertesten Fluggesellschaften zusammen.

MEHR

Lufthansa Mobility Partner

PRIMO MEDICO ist akkreditierter Partner von Lufthansa Health&Medical. Profitieren Sie als Mitglied oder Nutzer von PRIMO MEDICO von besonderen Konditionen, die Ihnen und Ihrer Reisebegleitung Preisnachlässe für eine Vielzahl an Tarifen der Lufthansa, SWISS, Austrian und brussels airlines bieten.

MEHR

Kontakt

PZNW ProstataZentrum NordWest

St. Antonius-Hospital Gronau GmbH
Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie
Möllenweg 22, D-48599 Gronau

T: +49 2562 906 3013
F: +49 2562 915 2115

Sprechstunde:

Nach Vereinbarung

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR

Nach oben