Zum Hauptinhalt springen

Ellenbogen Spezialisten in Deutschland und der Schweiz

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt oder eine Spezialklinik für Ellenbogenchirurgie? Hier finden Sie ausschließlich Ellenbogen Spezialisten und Fachkliniken für Ellenbogen Operationen in Deutschland, Schweiz und Österreich sowie Informationen zum medizinischen Spezialgebiet Ellenbogenchirurgie.

SPEZIALIST FINDEN

Spezialisten für Ellenbogenoperation

6  Spezialisten gefunden

Prof. Dr. med. Karl Wieser

Schulter- und Ellbogenchirurgie

Zürich

Dr. med. Andreas Kiekenbeck

Schulter- und Ellenbogenchirurgie

Wiesbaden

Prof. Dr. med. Richard Stangl

Schulter- und Ellenbogenchirurgie

Nürnberg

Prof. Dr. med. Thorsten Gühring

Schulter- und Ellenbogenchirurgie

Stuttgart

Prof. Dr. med. Guido Saxler

Endoprothetik, Knie-, Schulter- und Wirbelsäulenchirurgie

Dormagen

Informationen zum Bereich Ellenbogenoperation

Welche Operationsmethoden des Ellenbogens gibt es?

Die operativen Möglichkeiten am Ellenbogen sind vielseitig und hängen zunächst von der Art der Erkrankung oder Verletzung ab. Häufig kommt es nach einem Unfall zu Verletzungen insbesondere von Knochen, Sehnen- und Bandapparat sowie Weichteilgewebe wie etwa Schleimbeutel oder auch Nerven. Ob nach einem Sturz auf den Ellenbogen, einer Sportverletzung oder anderen Unfällen operiert werden muss, hängt von diversen Faktoren ab und muss individuell entschieden werden. Eine Operation kann unter anderem die richtige Gelenkstellung nach Knochenbrüchen oder abgerissene Sehnen sowie Bänder wiederherstellen oder ein ausgerenktes Gelenk wieder in die ursprüngliche Position bringen. Auch chronische Erkrankungen des Ellenbogens sind häufig, meist liegen Abnutzungserscheinungen oder eine Überlastung des Ellenbogens zugrunde. Als Beispiele können Golfer- oder Tennisarm, chronische Entzündung des Schleimbeutels, Arthrose sowie Kompressionssyndrome angeführt werden. Nicht immer sollte gleich operiert werden, denn auch konservative Therapieansätze können bei Problemen am Ellenbogen helfen. Sind diese Möglichkeiten jedoch ausgeschöpft, gibt es viele operative Möglichkeiten, die dem Ellenbogen wieder zu einer guten Gesundheit verhelfen.

Bei welchen Erkrankungen oder Verletzungen ist eine Ellenbogen OP notwendig?

Insbesondere Ellenbogenfrakturen sollten in den meisten Fällen operativ versorgt werden, um langfristig eine korrekte Stellung und die volle Funktionsfähigkeit gewährleisten zu können. Jedoch kann in gewissen Fällen auch eine konservative Therapie zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Das Ellenbogengelenk ist nach dem Schultergelenk am zweithäufigsten von einer Ausrenkung betroffen und diese Verletzung kann mit einem erhöhten Komplikationsrisiko einhergehen, vor allem wenn Knochenbrüche oder Weichteilschäden entstanden sind. Manche einfachen Ausrenkungen können ohne Operation behandelt werden und andere sollten operativ versorgt werden. Da viele Faktoren den besten Therapieplan bestimmen, wird immer individuell vor Ort bestimmt, ob eine Operation notwendig ist. Auch der Bandapparat kann bei Unfällen verletzt und langfristig zu einer Instabilität des Ellenbogen führen. Sind Patienten nach Ruhigstellung und konservativer Therapie noch unzufrieden, kann eine Operation in Erwägung gezogen werden.

Das Ellenbogengelenk kann aber auch durch langfristige Abnutzung oder Überlastung Schaden nehmen. Von einem Tennisarm spricht man, wenn der Sehnenansatz am äußeren Oberarmknochen durch übermäßige Belastung gereizt und entzündet ist. Beim Golferarm ist ein ähnlicher Hergang der Erkrankung gegeben, jedoch durch eine andere Bewegung, die schließlich die Innenseite reizt. Unbehandelt würden beide Erkrankungen zu chronischen Schmerzen und Funktionsverlust führen, deshalb wird eine konservative Therapie eingeleitet. Sollte der Therapieerfolg ausbleiben, kann in manchen Fällen eine Operation angezeigt sein. Die Arthrose des Ellenbogengelenks stellt ein häufiges Problem dar, bei dem die Knorpelflächen durch chronische Belastung abgenutzt werden und sich eine Entzündung der Schleimhaut entwickelt. In der Regel verbessern Ruhigstellung, Physiotherapie und andere konservative Maßnahmen die Symptome, jedoch bleibt der Therapieerfolg langfristig oft aus. Mittels einer minimalinvasiver Gelenkspiegelung (Arthroskopie) können freie Gelenkkörper, die sich etwa durch Knorpelschäden bilden sowie entzündete Schleimhautanteile entfernt werden. In weit fortgeschrittenen Stadien ist allerdings der Einsatz einer künstlichen Gelenkprothese die einzige Option.

Ablauf und Dauer einer Ellenbogenoperation

Abhängig von Krankheitsbild, Schweregrad sowie Operationstechnik nehmen verschiedene Operation unterschiedlich viel Zeit in Anspruch. Auch der Ablauf kann sich deutlich unterscheiden, sodass manche Operationen wie etwa die operative Versorgung eines Tennisarmes in der Regel in weniger als einer Stunde durchgeführt werden können. Größere und komplexere Operationen wie etwa der Einsatz eines künstlichen Ellenbogengelenks können auch für erfahrene Operateure bis zu 2 Stunden dauern. Unfallbedingte Verletzungen am Ellenbogen können ebenso umfangreich operiert werden, da womöglich unterschiedliche Gewebe geschädigt sein können. Beispielsweise kann durch Ausrenkung des Ellenbogengelenks der Bandapparat beschädigt und begleitend ein Knochenbruch entstanden sein.

Heilungsverlauf und Reha nach Ellenbogen OP

Auch der Heilungsverlauf hängt von der Art der Operation am Ellenbogen ab und wird zudem vom Gesundheitszustand der Patienten sowie dessen „Compliance“ beeinflusst, also der Bereitschaft der Patienten, ihre eigenen Genesung aktiv voranzutreiben. Allen Operationen gemeinsam ist jedoch, dass die Reha eine wichtige Rolle einnimmt. Postoperativ sollte das Gelenk zunächst geschont und der Medikationsplan eingehalten werden. Nach und nach werden dann die physiotherapeutischen Übungen angepasst und die Belastung gesteigert bis der Patient voll belasten und bewegen kann. Dieser Zeitpunkt variiert von Patient zu Patient und ist letztlich auch vom Schweregrad der Verletzung sowie der durchgeführten Therapie abhängig. Nach operativer Versorgung eines Ellenbogenbruchs ist etwa im Durschnitt mit einer vollen Belastungsfähigkeit ab dem 3. Monat zu rechnen. Nach kleineren Operationen können Patienten jedoch deutlich schneller belasten.

Welche Fachärzte sind Spezialisten für Ellenbogenoperationen

Fachärzte für Unfallchirurgie oder Orthopädie mit operativem Schwerpunkt sind Spezialisten für Operationen am Ellenbogen. Niedergelassene Fachärzte sowie Fachärzte orthopädischer Abteilungen in Kliniken sind der richtige Ansprechpartner.

Welche Fachärzte sind Ellenbogen Spezialisten in Deutschland und der Schweiz?

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich einen Ellenbogen Facharzt? Ein Spezialist für Ellenbogen Therapie ist ein Orthopäde, der sich auf die operative und konservative Versorgung des Ellenbogens spezialisiert hat. Durch seine Erfahrung und langjährige Tätigkeit als Orthopäden mit dem Schwerpunkt Ellenbogenchirurgie ist er für die Durchführung einer Ellenbogenbehandlung der richtige Ansprechpartner.

Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken aus Deutschland und der Schweiz sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Ellenbogenchirurgie überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch. Aktuell finden Sie bei uns einen Ellenbogenspezialist in Bern und einen Schulter- und Ellenbogenspezialist in München.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Sehr geehrte Interessent:in,

wir freuen uns, dass Sie sich für unser Spezialisten-Netzwerk PRIMO MEDICO interessieren. Bitte füllen Sie das Formular so genau wie möglich aus. Da die Aufnahme in unser Netzwerk an bestimmte Kriterien gebunden ist, werden wir Ihr Angaben entsprechend prüfen und uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies einige Tage dauern kann.

Mitgliedsanfrage
Erklärung
Bitte bestätigen und Anfrage absenden
* Pflichtfelder