Reizmagen

Der Reizmagen beschreibt einen Beschwerdekomplex, für den die Medizin keine klare organische Ursache finden kann. Das heißt auch, dass der Reizmagen eine Ausschlussdiagnose ist und nur nach einer gründlichen Untersuchung gestellt werden sollte. Es ist ein Begriff, mit dem die Medizin versucht eine Problematik zu fassen und zu benennen, um dem Leiden des oder der Betroffenen, Akzeptanz zu verschaffen.

ZUM KOMPLETTEN TEXT

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für Reizmagen

Ärzteliste Reizmagen


Informationen zum Bereich Reizmagen

Was ist ein nervöser Magen?

Die Vorsilbe „Reiz-„ und der Begriff „nervös“ verweisen schon darauf, dass es bei diesem Beschwerdebild um eine schnelle Irritabilität des Magens auf bestimmte Faktoren geht. Einfach formuliert leiden die Patienten und Patientinnen unter einem sehr empfindlichen Magen, der starke Beschwerden machen kann.

Ursachen für das Reizmagen Syndrom

Eine klare Ursache für einen Reizmagen hat die Medizin bisher nicht ausfindig machen können. Oftmals können die Patientinnen und Patienten selbst auslösende Faktoren entdecken. Diese können zum Beispiel in der Ernährung und dem Lebenswandel liegen. Begünstigend können viel Stress, Alkohol, Zigaretten und Kaffee sein. Aber auch sehr scharfes, fett- oder säurereiches Essen können Probleme bereiten.

Reizmagen Symptome

Die Symptome können oftmals mit der Nahrungsaufnahme einhergehen. Es wird vor allem über ein Völlegefühl und Magenschmerzen, sowie Sodbrennen und Appetitlosigkeit berichtet. In manchen Fällen sind auch Übelkeit und Erbrechen möglich.

Diagnostik: Was wird bei Verdacht auf Reizmagen untersucht?

Die Diagnostik dient vor allem zum Ausschluss einer anderen Ursache für die Beschwerden. Zu den Erkrankungen, die ausgeschlossen werden müssen, gehört neben einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) auch das Magengeschwür (Ulcus) und der Magenkrebs .

Dafür wird neben einer ausführlichen Befragung und körperlichen Untersuchung des Patienten oder der Patientin häufig eine Blutentnahme vorgenommen, sowie ein Ultraschall und eine Magenspiegelung .

Findet sich in diesen Untersuchungen keine Erklärende Ursache und dauern die Beschwerden schon über längere Zeit an (3 Monate), wird in der Medizin die Diagnose „Reizmagen“ gestellt.

Reizmagen: Was hilft bei Reizmagen?

Wenn man unter einem sehr empfindlichen Magen leidet, so sind verschiedene Maßnahmen sinnvoll. Sollten Sie schon bei einem Arzt oder einer Ärztin gewesen sein, der/die andere mögliche Erkrankungen ausgeschlossen hat, so kann es sein, dass gleichzeitig ein Medikament verschrieben wurde. Erste Wahl bei solchen Magenbeschwerden ist eigentlich immer ein Magenschutz (auch Protonenpumpeninhibitor in der Medizin genannt). Dieser Magenschutz besteht darin, dass die Säureproduktion verringert wird. Auch andere Medikamente können im Verlauf und bei fortbestehenden Beschwerden in Betracht kommen.

Was vielleicht aber noch wichtiger ist, sind die direkten persönlichen Möglichkeiten, die der Patient/ die Patientin hat. Dazu gehört vor allem die Ernährung. Neben individuellen besonderen Unverträglichkeiten, die man für sich feststellen kann, ist es ratsam reizstarke Lebensmittel zu reduzieren. Dazu gehören vor allem säurereiche Nahrung, sowie Alkohol, Koffein und Nikotin. Des Weiteren kann es sinnvoll sein, kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen und langsam zu essen.

Neben Stressreduktion und Entspannungsübungen, versprechen auch allerlei pflanzliche Stoffe Linderung. Diese können meist in Form eines Tees zubereitet werden. Zu diesen werden unter anderen gezählt: Ingwer, Pfefferminze, Kamille, Fenchel, Anis, Kümmel, Wermut, Tausendgüldenkraut…. Oftmals lässt sich mit diesen selbst zu ergreifenden Maßnahmen eine zufriedenstellende Besserung erreichen.

Leben mit Reizmagen: Was können Sie selber tun?

Wie oben genannt, gibt es meist begünstigende Faktoren, die zu einer Reizdarm-Symptomatik führen können. Patientinnen und Patienten können diese ausfindig machen und meiden (bestimmte Nahrungsmittel, Zigaretten, Alkohol). Auch Änderungen des Lebenswandels und manche „Hausmittelchen“ wie Kräutertees können Abhilfe schaffen. Des Weiteren ist zum Ausschluss einer anderen Erkrankung eine ärztliche Abklärung sinnvoll.

Welche Ärzte sind Reizmagen Spezialisten?

Für alle medizinischen Fragen bezüglich des Verdauungstraktes sind Fachärzte/-innen für Gastroenterologie die besten Ansprechpartner/-innen. Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Reizmagen überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/verdauungstrakt/funktionelle-magen-darm-erkrankungen-reizmagen-2021482


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


Hilfe bei Ihrer Arzt-Suche

Hilfe bei Ihrer Suche Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


Unsere Partner
Alle Partner anzeigen
Nach oben