Fettleber

Sie suchen Informationen zur Fettleber und Spezialisten für die Diagnose oder Behandlung? Hier finden Sie ausschließlich erfahrene Fachärzte und Kliniken in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Informieren Sie sich über Ursachen, Diagnose und Therapie oder kontaktieren Sie unsere Experten.

ZUM KOMPLETTEN TEXT

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für Fettleber

Ärzteliste Fettleber


Informationen zum Bereich Fettleber

Was ist eine Fettleber?

Die Fettleber beschreibt eine Zivilisationskrankheit, bei der die Einlagerung von Fett in die Leberzellen erhöhte ist. In Deutschland hat bereits ein Viertel der Erwachsenen diese Krankheit und die Zahl der Betroffenen steigt stetig an. Oft bleibt die Erkrankung lange unbemerkt. Grundlegend wird zwischen einer alkohol-bedingten Fettleber und einer nicht-alkoholisch-bedingten Fettleber unterschieden.

Wie entsteht eine Fettleber?

Die Mehrzahl der Fettlebern entsteht durch die heutige Lebensweise in westlichen Zivilisationsgesellschaften: falsche Ernährung, zu wenig Bewegung, zu viel Alkohol, Übergewicht bis hin zur Fettleibigkeit. Durch eine so geprägte Lebensweise entsteht auch Diabetes Typ II , welcher ebenfalls eine Fettleber begünstigt.

Seltenere Gründe für eine Fettleber sind Krankheiten, die in ihrem Verlauf sekundär zu einer Fettleber führen:

  • Mangelernährung
  • Schwangerschaft
  • Gewisse Medikamente
  • Virusinfektion mit Entzündung der Leber
  • Autoimmune Entzündung der Leber
  • Angeborene Kupferspeichererkrankung
  • Angeborene Fettstoffwechselstörungen

Wie äußert sich eine Fettleber?

Eine Fettleber kann lange keine Symptome machen, sodass die Krankheit nicht bemerkt wird. Anfangs kommt es durch die Fetteinlagerung in die Leberzellen zu einem Anschwellen der Leber. Dies wird im Laufe der Erkrankung von ca. der Hälfte der Betroffenen durch Oberbauchschmerzen oder Müdigkeit wahrgenommen. Wenn die Krankheit soweit fortgeschritten ist, dass die Leber nicht mehr in vollem Maße ihre Funktionen erfüllen kann, wozu auch die Regulation des Stoffwechsels gehört, kommt es zu Blutzucker- und Blutfettschwankungen.

Wie wird eine Fettleber diagnostiziert?

Die Ursachen durch einen ungesunden Lebensstil lassen sich durch einfache Tests, wie die Messung von Körperumfang und Körpergewicht, sowie einer Blutentnahme schnell überprüfen. Bei der Blutentnahme werden folgende Werte bestimmt:

  • Blutzucker
  • Langzeitblutzucker (HbA1c-Wert)
  • Leberenzyme
  • Blutfette

Auch ein erhöhter Alkoholkonsum kann im Blut anhand von Werten erkannt werden. In einem Bauchultraschall kann die Form, Größe und Beschaffenheit der Leber untersucht werden. Diese drei Parameter geben wichtige Hinweise, ob eine Fettleber vorliegt. Der behandelnde Arzt stellt mit einer Begutachtung der Medikamentenliste des Betroffenen, sowie weiteren Blut- und Ultraschalluntersuchungen sicher, dass keine der seltenen Ursachen für eine Fettleber vorliegen. Sind alle anderen plausiblen Ursachen ausgeschlossen, kann von einer Fettleber aufgrund von ungesunder Lebensführung gesprochen werden.

Wie wird behandelt?

Eine Fettleber kann in frühen Stadien rückgängig gemacht werden. In erster Linie steht hier die Änderung des Lebensstils. Das bedeutet eine Umstellung der Ernährung, mehr Bewegung, eine Reduktion des Körpergewichts und ein Verzicht auf Alkohol. Aktuell gibt es keine Medikamente, die direkt eine Fettleber entgegenwirken. Bei Vorliegen eines Diabetes mellitus sollte die Therapie optimiert werden, denn ein stabiler Blutzuckerwert trägt zur Behandlung einer Fettleber bei.

Risiken und Nebenwirkungen

Eine Fettleber kann gefährliche Folgen haben. Bei 10-20% der Betroffenen entzündet sich das Lebergewebe und vernarbt. Es entsteht eine sogenannte Leberfibrose. Aus diesem Stadium heraus kann sich eine Leberzirrhose entwickeln, bei der Leberzellen absterben und das Organ weiter vernarbt und zusammenschrumpft. Die Leber kann ihre Funktion nur noch in einem kleinen Umfang erfüllen. Außerdem ist bei Betroffenen mit Leberzirrhose das Risiko für einen bösartigen Krebs der Leber, dem hepatozellulären Karzinom (HCC), erhöht. Eine Fettleber kann durch einen Diabetes mellitus begünstigt werden, gleichzeitig kann aber auch eine Fettleber zu einem Diabetes mellitus Typ II führen. Diese Erkrankung ist mit weiteren Risiken für verschiedene Organe und das Herz-Kreislauf-System verbunden.

Welcher Arzt diagnostiziert und behandelt eine Fettleber?

In der Regel wird die Fettleber vom Hausarzt erkannt und behandelt. Erst bei fortgeschrittenen Stadien erfolgt die Behandlung durch einen Internisten, der auf das Organ Leber spezialisiert ist.

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich die beste Klinik für mich? Da diese Frage objektiv nicht zu beantworten ist und ein seriöser Arzt nie behaupten würde, dass er der beste Arzt ist, kann man sich nur auf die Erfahrung eines Arztes verlassen.

Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Fettleber überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

  • Herold et al.: Innere Medizin. Eigenverlag 2012, ISBN: 978-3-981-46602-7.
  • Pott: Das metabolische Syndrom. 2. Auflage Schattauer 2007, ISBN: 978-3-794-52516-4.

Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


Hilfe bei Ihrer Arzt-Suche

Hilfe bei Ihrer Suche Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


Unsere Partner
Alle Partner anzeigen
Nach oben