Ösophagusvarizen

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für den medizinischen Bereich Ösophagusvarizen? Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren in Ihrem Fachgebiet in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

ZUM KOMPLETTEN TEXT

Ärzteliste Ösophagusvarizen


Informationen zum Bereich Ösophagusvarizen

Was sind Ösophagusvarizen?

Ösophagusvarizen sind Krampfadern in der Speiseröhre. Es handelt sich dabei um Venen, die durch übermäßige Blutansammlung ausgeweitet sind und sich knotenartig unter der Schleimhaut der Speiseröhrenwand schlängeln.

Wie kommt es zu Ösophagusvarizen?

Ösophagusvarizen entstehen meist durch eine Erkrankung der Leber, wie etwa einer Leberzirrhose . Um diesen Zusammenhang zu illustrieren, muss zunächst der Bluttransport aus dem Magen-Darm-Trakt, der Milz und der Bauchspeicheldrüse erklärt werden. Dieses mit aufgenommenen Nährstoffen angereicherte, aber sauerstoffarme venöse Blut kann nicht einfach in den Blutkreislauf geschleust werden. Zunächst muss es über die sogenannte Pfortader zur Leber transportiert werden, wo die Nährstoffe verwertet sowie Giftstoffe und Medikamente ausgeschieden werden. Erst dann kann das Blut in den systemischen Blutkreislauf eintreten und über die untere Hohlvene zum Herzen transportiert werden. Ist jedoch die Leberfunktion gestört, kann die Pfortader nicht mehr so viel Blut in die Leber transportieren und es kommt zu einem Rückstau, wodurch sich der Blutdruck in der Pfortader erhöht (portale Hypertension). Doch wie führt dies zu Krampfadern im Venengeflecht der Speiseröhre? Der menschliche Körper verfügt über sogenannte porto-kavale Anastomosen, die eine Verbindung zwischen Pfortader und systemischem Kreislauf darstellen. Dazu gehören auch die Venen der Speiseröhre, die ihr Blut dem systemischen Kreislauf  über die Azygosvenen zuführen. Allerdings wird ein kleiner Anteil des Blutes aus dem unteren Teil der Speiseröhre über die Venen des Magens in die Pfortader geführt, auch beim gesunden Patienten. Steigt der Druck in der Pfortader stark an, wie etwa im Falle einer Leberzirrhose, muss das angestaute Blut ausweichen und über Gefäße mit weniger Widerstand abfließen. Dafür nutzt es die Verbindung zu den Venen der Speiseröhre, was einerseits die portalen Blutdruck senkt, andererseits aber zu Ösophagealvarizen führt.

Symptome und Risiken

Patienten mit Ösophagusvarizen beklagen zu Beginn keinerlei Symptome und bemerken ihre Erkrankung im frühen Verlauf nicht. Zu den ersten Symptomen kommt es, wenn die Krampfadern zu bluten beginnen und das Blut über die Speiseröhre in den Magen befördert wird. Wenn sich Blut im Magen ansammelt, reagiert der Körper mit Übelkeit und Erbrechen. Die Patienten bemerken, dass sie schwallartig größere Mengen an Blut erbrechen. Dies sollte ein alarmierendes Zeichen für die Betroffenen sein, umgehend ärztliche Betreuung aufzusuchen.

Besonders in fortgeschrittenen Stadien, wenn die Krampfadern eine sehr dünne Wand vorweisen und leicht einreißen sowie in das Lumen der Speiseröhre ragen, sind Blutungen das größte Risiko und mitunter lebensgefährlich. Solche Patienten verlieren häufig sehr schnell sehr viel Blut, bevor sie notfallmäßig behandelt werden können. Zudem kann es vorkommen, dass die Blutung im Schlaf eintritt und die Patienten die kritische Situation nicht bemerken.

Wie werden Ösophagusvarizen behandelt?

Das zentrale Ziel bei der Behandlung von Ösophagusvarizen ist es, Blutungen zu verhindern. Dazu sollte zunächst die zugrundeliegende Lebererkrankung therapiert werden, jedoch nimmt die Leber von vielen Erkrankungen unwiederbringlichen Schaden und in solchen Fällen muss auf die symptomatische Behandlung zurückgegriffen werden. Durch die Gabe von bestimmten Medikamenten kann der hohe Blutdruck der Pfortader gesenkt werden, sodass sich weniger Blut in den Ösophagusvarizen staut. Im Rahmen einer Speiseröhrenspiegelung können die Krampfadern mit einer chirurgischen Naht abgebunden werden. Aufgrund seiner niedrigen Komplikationsrate wird dieser Eingriff bei einer Vielzahl von Patienten durchgeführt und gehört zur Standardtherapie.

Im Rahmen einer größeren Operation kann ein sogenannter Shunt , also eine neue Verbindung, zwischen Pfortader und systemischem Kreislauf hergestellt werden. Dadurch kann das gestaute Blut aus der Pfortader die beschädigte Leber umgehen und direkt in die systemischen Venen einfließen und die portale Hypertension absenken. Die Komplikationsrate der Operation selbst ist zwar nicht besonders hoch, allerdings stellt das „ungefilterte“ Blut durch Umgehen der Leber einen langfristigen Risikofaktor dar, denn unter anderem Giftstoffe verbleiben im Blut und verschlechtern dadurch den Zustand der Leber nur weiter.

Anders sieht die Behandlung von akuten Blutungen aus den Ösophagusvarizen aus, die stets einen medizinischen Notfall darstellen. Die sofortige Blutstillung und Stabilisierung des Patienten sind von essenzieller Bedeutung. Die Erstmaßnahmen sind Abbinden der blutenden Krampfadern, Einspritzen von blutstillenden Medikamenten oder Blutstillung durch Verödung. All diese Maßnahmen müssen mittels Speiseröhrenspiegelung vorgenommen werden. Sollte dies nicht möglich sein, kann zur akuten Blutstillung eine sogenannte Ballonsonde in die Speiseröhre geführt werden, die sich aufblasen lässt und mechanischen Druck auf die Blutung ausübt und sie dadurch stoppt. Danach sollte aber zeitnah eine endoskopische Untersuchung (Spiegelung) erfolgen, um eine genauere Abklärung und dauerhafte Blutstillung zu ermöglichen.

Weöche Ärzte und Kliniken sind Spezialisten im Bereich Ösophagusvarizen?

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich die beste Klinik für mich? Da diese Frage objektiv nicht zu beantworten ist und ein seriöser Arzt nie behaupten würde, dass er der beste Arzt ist, kann man sich nur auf die Erfahrung eines Arztes verlassen.

Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Ösophagusvarizen überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


Hilfe bei Ihrer Arzt-Suche

Hilfe bei Ihrer Suche Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


Unsere Partner
Alle Partner anzeigen
Nach oben