Gastroenterologie & Hepatologie Essen: Prof. Dr. med. Christian Lange

Prof. Dr. med. Christian Lange
Kommissarischer Klinikdirektor
Spezialist für Gastroenterologie
Essen, Deutschland

Universitätsklinikum Essen - Logo

Behandlungsfokus

  • Leber- und Gallenwegserkrankungen
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Funktionelle Magen-Darmerkrankungen
  • Pankreaserkrankungen 
  • Gastroenterologische Tumoren, insbesondere das Leberzellkarzinom.
  • Fortgeschrittenen Lebererkrankungen

Medizinisches Angebot

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Sonografie
  • Kontrastmittelsonografie
  • Magenspiegelung 
  • Darmspiegelung
  • ERCP
  • Mini-Laparoskopie
  • Kapselendoskopie

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Akute und chronische Lebererkrankungen
  • Lebertransplantationsambulanz
  • Hepatozelluläres Karzinom
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Funktionelle Darmerkrankungen Forschung
  • Klinische Hepato-Gastroenterologie
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Gastrointestinale Funktion und ihre Störungen
  • Interventionelle Endoskopie

Über Prof. Dr. med. Christian Lange - Spezialist für Gastroenterologie & Hepatologie Essen

Prof. Dr. med. Christian Lange ist Spezialist für Gastroenterologie und kommissarischer Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie am Universitätsklinikum Essen. Als gastroenterologisches Zentrum der Maximalversorgung deckt die Klinik das gesamte Spektrum der Gastroenterologie ab. Sämtliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie der angeschlossenen Organe Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse werden diagnostiziert und behandelt.

Die Schwerpunkte der Essener Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie liegen hierbei in der Diagnostik und Therapie gastrointestinaler Tumoren, der Behandlung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen sowie der diagnostischen und interventionellen Funktionsdiagnostik bzw. Therapie.

Das Medizinische Zentrum bietet die aktuellsten medizinischen und hygienischen Standards. Für die Aufnahme und Behandlung stationärer Patienten stehen insgesamt 69 Betten auf  4 Pflegestationen zur Verfügung. Zudem verfügt die Klinik über eine Intensivstation, auf der jene Patienten behandelt werden, die nach größeren chirurgischen Eingriffen eine intensive medizinische Betreuung benötigen.

Erste Adresse für Lebererkrankungen: Die Gastroenterologisch-hepatologische Klinik in Essen

Die Früherkennung von Leberentzündungen (Hepatitiden) und anderen Lebererkrankungen stellt eine besondere klinische Herausforderung dar. Typisch für Lebererkrankungen ist, dass auffällige Symptome, die den Patienten frühzeitig warnen und zu einem Arztbesuch veranlassen würden, oft fehlen.

Mit einer Lebererkrankung einhergehende Beschwerden wie z.B. ständige Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden, chronischer Juckreiz oder häufiges Nasenbluten werden als "Alltagsbeschwerden" eingestuft und häufig nicht sehr ernst genommen. Umso wichtiger ist eine sorgfältige Diagnostik als Voraussetzung für eine Heilung oder zumindest Besserung der Erkrankung.

Prof. Lange und sein Ärzteteam behandeln Patienten mit Lebererkrankungen nach den neuesten Standards der Gastroenterologie und Hepatologie. U.a. können von Viren verursachte Leberentzündungen durch eine Stimulation des Immunsystems kontrolliert werden. Bei autoimmunen Lebererkrankungen ist es dagegen wichtig, das Immunsystem vorübergehend zu unterdrücken.

Der ausgezeichnete Ruf der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie am Universitätsklinikum Essen hat dazu geführt, dass mittlerweile ein großer Anteil der Hepatologie Patienten von Kliniken oder niedergelassenen Ärzten außerhalb des Großraums Essens zugewiesen wird. Darunter finden sich in jüngster Zeit verstärkt auch Patienten mit fortgeschrittenen Lebererkrankungen zur weiteren Abklärung im Hinblick auf eine Lebertransplantation. Für einige Patienten bietet eine Lebertransplantation die besten Aussichten auf einen langfristigen Heilungserfolg. Bereits seit 1987 gilt das Universitätsklinikum Essen als führendes Zentrum im Bereich der Lebertransplantation, sowohl national als auch international.

Spezialisten für die Behandlung von Leberkrebs am Universitätsklinikum Essen

Ein wichtiger Schwerpunkt der Klinik sind primäre Tumoren der Leber, insbesondere das Leberzellkarzinom (Hepatozelluläres Karzinom, HCC). Seit Gründung des Lebertumorzentrums Essen im Jahr 2007 und Einrichtung einer eigenen  Spezialsprechstunde hat sich die Klinik zu einem bundesweiten Schwerpunktzentrum in der Diagnostik und der Therapie der Leberzelltumoren entwickelt.

Um für jeden Patienten das individuell schonendste und erfolgversprechendste Therapieverfahren zu ermitteln, wird jeder Fall in einem interdisziplinären Leber-Tumorboard besprochen. Prof. Lange und sein Team beherrschen das gesamte Spektrum der operativen, minimal-invasiven und medikamentösen Medizin in der HCC-Therapie, z.B. TACE, SIRT oder Radiofrequenzablation. Um eine optimale Therapie des Leberzellkarzinoms zu gewährleisten, ist eine möglichst rasche Vorstellung nach Diagnosestellung sinnvoll, um frühzeitig alle Therapieoptionen prüfen zu können, mit denen eine Heilung erreicht werden kann.

Intensive Betreuung bei chronischen Magen-Darm-Erkrankungen

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind der Sammelbegriff für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, bei denen Betroffene jahrelang unter Bauchschmerzen und Durchfällen leiden, oft begleitet von starker Abgeschlagenheit. Die Fachambulanz für chronisch entzündliche Darmerkrankungen der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie in Essen betreut CED-Patienten bereits seit mehr als 30 Jahren. Da sich chronisch entzündliche Darmerkrankungen häufig bereits im Kindes- oder Jugendalter bemerkbar machen, bedürfen diese Patienten einer besonders intensiven ärztlichen Betreuung.

Colitis ulcerosa

Unter einer Colitis ulcerosa versteht man eine chronische Entzündung des Dickdarms, die meist auch mit geschwürigen Veränderungen der Dickdarmschleimhaut einhergeht. Sie beginnt meist im untersten Abschnitt des Dickdarms und kann sich von dort über den gesamten Dickdarm ausdehnen. Typische Beschwerden sind vor allem häufige, blutige Durchfälle, ständiger Stuhldrang, Fieber, Minderung der Leistungsfähigkeit und Gewichtsverlust. Die Erkrankung verläuft in Schüben: Phasen völliger Beschwerdefreiheit wechseln sich ab mit Krankheitserscheinungen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen.

Morbus Crohn

Anders als bei der Colitis ulcerosa können bei Morbus Crohn alle Abschnitte des Magen-Darm-Trakts vom Mund bis zum Anus befallen sein. Am häufigsten jedoch ist der Übergangsbereich vom Dünndarm zum Dickdarm betroffen. Die Beschwerden sind abhängig vom betroffenen Verdauungsbereich und möglichen Komplikationen. Typisch sind Bauchschmerzen, Durchfälle, Fistelbildungen (zumeist im Bereich des Afters) und ein starker Gewichtsverlust.

Sollten die Beschwerden in einem Krankheitsschub sehr ausgeprägt sein, ist für Patienten mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung eine stationäre Aufnahme im Universitätsklinikum Essen möglich. Neben den endoskopischen Therapieverfahren stehen in der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie alle etablierten Therapiemethoden mit begleitender Ernährungsberatung durch geschulte Diätassistentinnen zur Verfügung.

Endoskopie: Sichere Diagnosen bei gastroenterologischen Erkrankungen

Die endoskopische Abteilung im gastroenterologischen Zentrum Essen führt sämtliche diagnostische und therapeutische endoskopische Untersuchungen durch. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Betreuung von lebertransplantierten Patienten, die Engstellen im Bereich der Gallenwege entwickelt haben. Weitere Schwerpunkte sind Magen- und Darmspiegelungen, bei denen gleichzeitig eine Blutungsstillung, die Abtragung von Polypen, eine Stentimplantation (z.B. in der Speiseröhre, in Dünn- oder Dickdarm) oder eine Ballondilatation erfolgen kann.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Prof. Dr. med. Christian Lange.

Lebenslauf

Ausbildung, wissenschaftlicher und klinischer Werdegang

2000 - 2007 Medizinstudium, Universität Tübingen; King´s College London
08/2007 - 04/2010
04/2012 - 03/2015
Assistenzarzt Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, Medizinische Klinik 1, Universitätsklinikum Frankfurt (Prof. Dr. S. Zeuzem)
05/2010 - 03/2012 Postdoc-Aufenthalt, Division of Gastroenterology and Hepatology, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois, University of Lausanne, Schweiz (Prof. Dr. D. Moradpour)
04/2015 – 12/2017 Oberarzt Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, Medizinische Klinik 1, Universitätsklinikum Frankfurt (Prof. Dr. S. Zeuzem): Leitung der Hochschulambulanz, Oberarzt Station 11-1, Oberarzt Endoskopie / interventionelle Sonographie
Seit 02/2018 Leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor, Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Universitätsklinikum Essen (Prof. Dr. H. Wedemeyer): Leitung der Transplantationsambulanz, Leitung der Ambulanz Hepatozelluläres Karzinom, Endoskopie, interventionelle Sonographie, Intermediate Care- und Intensivstation

 

Abschlüsse und akademische Titel

29.05.2007 Approbation als Arzt (Note 1.00), Regierungspräsidium Stuttgart
23.01.2009 Promotion, Titel: "Modulation of CNS-specific effector and regulatory T cells during tolerance induction by recombinant invariant chains in the animal model of multiple sclerosis", Universität Tübingen (magna cum laude)
04.02.2014 Zertifikat für Medizindidaktik
18.06.2014 Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin
13.09.2014 Erwerbung der Qualifikation Fachgebundene genetische Beratung
19.03.2015 Habilitation für das Fach Innere Medizin
30.03.2015 Verleihung der akademischen Bezeichnung Privatdozent
02.04.2015 Erwerbung der Qualifikation Ernährungsmediziner nach DAEM/DGEM
28.04.2016 Erwerbung der akademischen Bezeichnung "Außerplanmäßiger Professor"
02.01.2017 Zusatzbezeichnung "Infektiologie"
10.04.2017 Zusatzbezeichnung "Medikamentöse Tumortherapie"
18.10.2017 Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie
24.07.2019 Ruf auf die W2-Professur "Translationale Hepatologie", Universität Duisburg-Essen

Forschung & Lehre

Prof. Christian Lange beschäftigt sich wissenschaftlich schwerpunktmäßig mit der Immunpathogenese bzw. der Bedeutung von Signalkaskaden bei der Progression der Leberzirrhose, dem akut-auf-chronischem Leberversagen sowie bei bakteriellen und viralen Infektionen im Rahmen von Lebererkrankungen. Von 2010 bis 2012 hat er ein DFG-gefördertes Postgraduierten-Stipendium am Universitätsklinikum Lausanne (Labor Prof. Dr. D. Moradpour) absolviert.

Prof. Lange hat diverse Auszeichnungen und Preise erhalten. Zuletzt 2014 den Förderpreis der Mitteldeutschen Gesellschaft für Gastroenterologie. Er ist außerdem als Gutachter für zahlreiche Fachzeitschriften tätig und organisiert wissenschaftliche Veranstaltungen.

Ärzteteam

  • PD Dr. med. Alisan Kahraman
    Oberarzt Ambulanz, Infektionsstation
  • PD Dr. med. Julia Kälsch
    Oberärztin
  • PD Dr. med. Henrike Lenzen
    Oberärztin Endoskopie
  • Dr. med. Antoaneta Markova
    Leitung Abdomen-Sonographie
  • Dr. med. Jassin Rashidi
    Funktionsoberarzt
  • Viktoria Thodou
    Funktionsoberärztin
  • Dr. med. Katharina Willuweit
    Oberärztin Interdisziplinäre Station AC2, Leitung LTX-Nachsorge, Leitung AG Klinische u. experimentelle Transplantationshepatologie

Standort

Hauptbahnhof Essen 2,5 km
Hauptbahnhof Mühlheim 9 km
Flughafen Essen/Mühlheim 7 km
Flughafen Düsseldorf 27 km
Flughafen Dortmund 48 km

Stadtinfos Essen

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren in Essen
MEHR

Vorteilsprogramm vor Ort

Agent CS

Agent CS schafft Freiräume, damit Sie sich auf Ihre wichtigen Aufgaben konzentrieren können – Eine innovative Serviceagentur, die Ihnen durch bestehende Netzwerke in den unterschiedlichsten Bereichen die für Sie optimale Lösung präsentiert.

MEHR

Professional Aviation Solutions

Professional Aviation Solutions ist ein junges motiviertes Team von erfahrenen Flugzeugcharter-Experten und arbeitet mit den renommiertesten Fluggesellschaften zusammen.

MEHR

Lufthansa Mobility Partner

PRIMO MEDICO ist akkreditierter Partner von Lufthansa Health&Medical. Profitieren Sie als Mitglied oder Nutzer von PRIMO MEDICO von besonderen Konditionen, die Ihnen und Ihrer Reisebegleitung Preisnachlässe für eine Vielzahl an Tarifen der Lufthansa, SWISS, Austrian und brussels airlines bieten.

MEHR

Steigenberger Hotel Köln

Im Herzen von Köln und nur wenige Minuten von historischen Sehenswürdigkeiten entfernt, befindet sich das denkmalgeschützte Steigenberger Hotel Köln. Den berühmten Kölner Dom sowie die Rheinuferpromenade erreichen Sie in ca. 20 Minuten zu Fuß. Zu weiter entfernten Hotspots gelangen Sie bequem mit der Bahn vom direkt neben dem Hotel gelegenen U-Bahnhof Rudolfplatz oder mit dem Bus.

MEHR

Sheraton Essen Hotel

Erleben Sie Essen von seiner schönsten Seite. Zentral gelegen und doch nah an der Natur bietet Ihnen das Sheraton Essen Hotel modern ausgestattete Zimmer & Suiten, alle mit Blick auf die City oder in den idyllischen Stadtpark.

MEHR

Excelsior Hotel Ernst Köln

Das Excelsior Hotel Ernst gehört zu den letzten privatgeführten Luxushotels der Welt. Seit 1863 in Familienbesitz fasziniert das 5 Sterne Luxushotel Gäste aus aller Welt. Als einziges Mitglied der Leading Hotels of the World in Köln verbindet das Excelsior Hotel Ernst stilvolle Tradition mit der Moderne.

MEHR

Steigenberger Parkhotel Düsseldorf

Am Anfang von Düsseldorfs wunderbarer Königsallee erwartet Sie das Steigenberger Parkhotel. Das elegante Hotel zählt zu den besten Hotels in Düsseldorf und steht seit mehr als 114 Jahren für Tradition und Moderne, herzliche Gastlichkeit und wundervolle kulinarische Erlebnisse.

MEHR

Kontakt

Prof. Dr. med. Christian Lange
Kommissarischer Klinikdirektor

Universitätsklinikum Essen
Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie
Hufelandstraße 55, D-45147 Essen

T: +49 201 71 999 031
F: +49 201 723 5971

Sprechstunde:

Nach Vereinbarung

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR

Nach oben