Schilddrüsenszintigraphie

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für den medizinischen Bereich Schilddrüsenszintigraphie? Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren in Ihrem Fachgebiet in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

ZUM KOMPLETTEN TEXT

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für Schilddrüsenszintigraphie

Ärzteliste Schilddrüsenszintigraphie


Informationen zum Bereich Schilddrüsenszintigraphie

Was zeigt ein Schilddrüsenszintigramm?

Die Schilddrüsenszintigraphie ist eine nuklearmedizinische Methode, um die Beschaffenheit und den Funktionszustand der Schilddrüse sowie möglicherweise krankhafte Veränderungen der Drüse festzustellen. Anhand eines Szintigramms kann der Arzt die Größe, Ausbreitung und Form der Schilddrüse abschätzen und Tumoren näher beurteilen. Bei dieser Untersuchung werden radioaktive Substanzen (Radiopharmaka) genutzt, die sich kurzzeitig in der Schilddrüse, vor allem in stoffwechselaktiven Regionen, anreichern. Die Strahlung der sogenannten Radionuklide wird durch eine spezielle Bildaufnahmetechnik sichtbar gemacht und es ergibt sich ein Bild der Schilddrüse, das in verschiedenen Farben die lokale Stoffwechselaktivität wiedergibt. Es wird also sichtbar, welche Regionen der Schilddrüse besonders viele Schilddrüsenhormone produzieren und welche nur sehr wenig am Stoffwechsel teilnehmen.

Wann ist eine Schilddrüsenszintigraphie notwendig?

Eine Schilddrüsenszintigrafie kann bei verschiedenen Erkrankungen der Schilddrüse eingesetzt werden, um neben Untersuchungstechniken wie dem Abtasten oder dem Ultraschall nähere medizinische Informationen zu erhalten. So wird die Szintigrafie bei Knoten oder Tumoren der Schilddrüse angewandt. Der Arzt kann anhand des Szintigramms erkennen, ob die Knoten wenig stoffwechselaktiv sind (sogenannte kalte Knoten), was eher für einen bösartigen Tumor, eine Zyste, Einblutung, Vernarbung oder Entzündung sprechen kann, oder ob sie viel Radiopharmakon anreichern (heiße Knoten). Heiße Knoten sind oftmals gutartig und produzieren übermäßig Schilddrüsenhormone, häufig ohne dass dies vom Körper gesteuert werden kann (sogenannte Autonomie der Schilddrüse). Eine Autonomie kann in einem oder mehreren Knoten in der Schilddrüse vorliegen, oder aber die gesamte Drüse betreffen. Dies kann im Szintigramm unterschieden werden. Außerdem gibt es warme Knoten, die nur geringfügig mehr Radiopharmakon speichern als gesundes Gewebe.

Die Szintigrafie wird auch eingesetzt bei der Autoimmunerkrankungen Morbus Basedow , bei der sich eine homogene Mehranreicherung des radioaktiven Medikaments zeigt. Bei der Hashimoto Thyreoiditis , einer autoimmunologischen Entzündung, hingegen wird eine verminderte Stoffwechselaktivität sichtbar. Eine Schilddrüsenüber - oder - unterfunktion kann also mithilfe der Szintigrafie unter bestimmten Voraussetzungen genauer diagnostisch klassifiziert werden.

Seltener wird eine Schilddrüsenszintigrafie durchgeführt, um Schilddrüsengewebe zu erkennen, das möglicherweise anderswo im Körper, zum Beispiel hinter dem Brustbein, lokalisiert ist (ektopes Gewebe).

Was muss man vor einer Schilddrüsenszintigraphie beachten?

Vor einer Schilddrüsenszintigrafie müssen in der Regel Schilddrüsenhormonmedikamente wie Triiodthyronin und L-Thyroxin abgesetzt werden, außerdem auch jodhaltige Medikamente wie etwa Amiodaron. Diese beeinflussen die Aufnahme des Radiopharmakons in die Schilddrüse und würden so die Untersuchungsergebnisse verändern. Auch andere Substanzen, die viel Jod enthalten, wie etwa Röntgenkontrastmittel, sollten zuvor für mehrere Wochen vermieden werden.

Eine Sonderform stellt die sogenannte Suppressionsszintigrafie dar. Diese wird beim Verdacht auf eine Schilddrüsenautonomie durchgeführt. Der Patient wird vom Arzt besonders darüber aufgeklärt und muss etwa zwei Wochen vor der Untersuchung hochdosierte Schilddrüsenhormone einnehmen, um den Stoffwechsel des normalen Drüsengewebes zu unterdrücken. Dieses reichert bei der Szintigrafie folglich kaum Radiopharmakon an, wohingegen autonome Bereiche, die nicht regulär vom Körper kontrolliert werden, weiter Hormonstoffwechsel betreiben und in der szintigrafischen Untersuchung auffällig werden.

Des Weiteren sollte vor der Schilddrüsenszintigrafie eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden. Auch in der Stillzeit wird in der Regel auf die Methode verzichtet, außer bei besonders dringlicher Indikation. Das Stillen wird dann für mindestens 24 Stunden ausgesetzt.

Wie läuft eine Schilddrüsenszintigraphie ab?

Besteht die Indikation für eine Szintigrafie der Schilddrüse und der Verdacht auf eine Erkrankung, werden zuvor Untersuchungen wie ein Abtasten des Halses, ein Ultraschall und Blutuntersuchungen durchgeführt. Der behandelnde Arzt wird über Vorteile, aber auch Risiken und Nebenwirkungen aufklären und weitere Erkrankungen und Medikamente abfragen, an denen gegebenenfalls etwas verändert werden muss.

Häufig wird als radioaktives Medikament Technetium-99m (Technetium-Pertechnetat) verwendet, dieses ähnelt Jod und wird genauso in die Schilddrüse aufgenommen, aber nicht weiter verstoffwechselt. Recht schnell wird es wieder ausgeschieden (Halbwertszeit 6 Stunden). Technetium-99m ist ein sogenannter Gammastrahler mit geringer Strahlenbelastung für den Patienten. Das Radiopharmakon wird in eine Vene gespritzt und gelangt so schnell in den Blutkreislauf. In besonderen Fällen kann auch Iod-123 als radioaktives Medikament verwendet werden (Halbwertszeit 13 Stunden).

Bei der routinemäßigen Untersuchung mit Technetium-99m kann etwa 5-25 Minuten nach der Injektion mit der eigentlichen Szintigrafieaufnahme begonnen werden. Dies geschieht mit einer Gammakamera. Der Patient kann davor sitzen oder auch liegen, der Hals muss allerdings nach hinten überstreckt sein. Die Untersuchung dauert etwa 10 Minuten. Der behandelnde Arzt erhält zur Auswertung eine bildliche Darstellung der Schilddrüse, auf der die Anreicherung des Radiopharmakons sichtbar ist. Zusätzlich werden bestimmte Werte bestimmt und berechnet und können Hinweis auf Erkrankungen oder Einflussfaktoren geben. Die Strahlenbelastung während der Untersuchung ist sehr gering und das Radiopharmakon wird in der Regel vom Patienten gut vertragen.

Welche Ärzte und Kliniken sind Spezialisten für den Bereich Schilddrüsenszintigraphie?

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich die beste Klinik für mich? Da diese Frage objektiv nicht zu beantworten ist und ein seriöser Arzt nie behaupten würde, dass er der beste Arzt ist, kann man sich nur auf die Erfahrung eines Arztes verlassen.

Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich Schilddrüsenszintigraphie überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

  • Amboss Schilddrüsenszintigraphie Stand 7.12.2021
  • https://next.amboss.com/de/article/il0J9T#Zca80b57c4a45a7fbf07d8e65026a3365
  • Kuwert T. Schilddrüsenszintigraphie. In: Kuwert T, Grünwald F, Haberkorn U, Krause T, Hrsg. Nuklearmedizin. 4. Auflage. Stuttgart: Thieme; 2007
  • https://eref.thieme.de/cockpits/clRadio0001/0/coRadOGW00462/4-31943?context=search

Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


Hilfe bei Ihrer Arzt-Suche

Hilfe bei Ihrer Suche Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


Unsere Partner
Alle Partner anzeigen
Nach oben