PRRT (Peptid-Rezeptor-Radionuklidtherapie)

Sie suchen einen erfahrenen Facharzt für den medizinischen Bereich PRRT (Peptid-Rezeptor-Radionuklidtherapie)? Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich Spezialisten, Kliniken und Zentren in Ihrem Fachgebiet in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

ZUM KOMPLETTEN TEXT

spezialisierte Ärzte und medizinische Zentren für PRRT (Peptid-Rezeptor-Radionuklidtherapie)

Ärzteliste PRRT (Peptid-Rezeptor-Radionuklidtherapie)


Informationen zum Bereich PRRT (Peptid-Rezeptor-Radionuklidtherapie)

Was ist PRRT?

Die PRRT ist eine nuklearmedizinische Behandlung für Patienten mit neuroendokrinen Tumoren , die Tochtergeschwülste, sogenannte Metastasen, gebildet haben. Die Behandlung erfolgt unter einem stationären Aufenthalt in einem Krankenhaus mit nuklearmedizinischer Abteilung. Die Therapie wird in mehreren Zyklen durchgeführt. In der Regel findet vier Zyklen im Abstand von acht bis zwölf Wochen statt.

Für wen kommt eine PRRT Therapie in Frage?

Eine gewisse Art von neuroendokrinen Tumoren besitzt viele Rezeptoren an ihrer Oberfläche, an der das Hormon Somatostatin binden kann. Diese Eigenschaft kann sich für Diagnostik und Therapie dieser Tumore zu Nutze gemacht werden, indem Rezeptoren als Zielstruktur für Antikörper und radioaktive Moleküle verwendet werden. Bei der PRRT wird ein radioaktives Molekül an ein Peptidmolekül gekoppelt, welches dem Somatostatin sehr ähnlich ist und so an den Somatostatin-Rezeptoren auf dem neuroendokrinen Tumor andocken kann. Nach dem Andocken zerstört die freigesetzte Strahlung des gekoppelten radioaktiven Moleküls alle Zellen in nächster Umgebung und somit gezielt die Tumorzellen. Gleichzeitig wird gesundes Gewebe geschont, da die Strahlung nur eine geringe Reichweite von wenigen Millimetern hat. Außerdem senden die radioaktiven Moleküle gamma-Strahlung aus, die außerhalb des Körpers abgefangen wird und mit deren Information man Rückschlüsse auf den Ort und die Größe des Tumors erlangen kann.

PRRT Ablauf

Für die Behandlung wird der Patient stationär aufgenommen. In der Regel sind mit zwei bis fünf Tagen Krankenhausaufenthalt zu rechnen. Am ersten Tag findet ein Arztgespräch statt, sowie eine Blutentnahme zur Überprüfung der Laborwerte. Die PRRT belastet vor Allem die Nieren und das Knochenmark. Daher ist eine Bestimmung ihrer Funktion vor der Behandlung wichtig. Kurz vor der eigentlichen Therapie wird eine Infusion zum Schutz der Nieren verabreicht. Das mit dem radioaktiven Molekül gekoppelten Peptidrezeptor wird über eine Venenverweilkanüle als Infusion in die Blutbahn gebracht. Die Infusion läuft für ca. eine halbe Stunde. Anschließend wird in regelmäßigen Abständen die Strahlung, die vom Patienten ausgeht, kontrolliert und der Erfolg der Therapie wird durch Ganzkörperaufnahmen bestätigt. Wenn keine Komplikationen auftreten und ein für die Umstände guter Gesundheitszustand herrscht, kann der Patient nach Abfall der Strahlung unter eine bestimmte Grenze das Krankenhaus verlassen.

Wer übernimmt die Kosten?

Die Kosten für eine PRRT werden nicht automatisch von den Krankenkassen übernommen. Vor der Therapie ist ein individueller Kostenübernahmeantrag zu stellen, bei der begründet wird, weshalb der Patient diese Therapieform benötigt.

PRRT Erfahrungen

Die Erfolge der PRRT sind sehr variabel. Sie kann zu einer totalen Rückbildung oder zu einer Volumenverkleinerung der Tumore und der Tochtergeschwülste führen. Ebenfalls kann ein weiteres Voranschreiten des Wachstums durch eine PRRT verhindert werden, sodass die Volumina der Tumore gleichbleiben. Leider ist es auch möglich, dass es bei Patienten trotz der PRRT zu einem Fortschreiten der Erkrankung kommt.

Welche Ärzte und Kliniken sind Spezialisten für eine eine Peptid-Rezeptor-Radionuklidtherapie?

Wer einen Arzt benötigt, möchte für sich die beste medizinische Versorgung. Darum fragt sich der Patient, wo finde ich die beste Klinik für mich? Da diese Frage objektiv nicht zu beantworten ist und ein seriöser Arzt nie behaupten würde, dass er der beste Arzt ist, kann man sich nur auf die Erfahrung eines Arztes verlassen.

Wir helfen Ihnen einen Experten für Ihre Erkrankung zu finden. Alle gelisteten Ärzte und Kliniken sind von uns auf Ihre herausragende Spezialisierung im Bereich PRRT (Peptid-Rezeptor-Radionuklidtherapie) überprüft worden und erwarten Ihre Anfrage oder Ihren Behandlungswunsch.

Quellen:

  • Klöppel: Neuroendokrine Neoplasien. In: Der Pathologe. Band: 40, Nummer: 3, 2019, doi: 10.1007/s00292-019-0594-3, p. 211-219.
  • Chai et al.: Gastroenteropancreatic neuroendocrine neoplasms: selected pathology review and molecular updates. In: Histopathology. Band: 72, Nummer: 1, 2017, doi: 10.1111/his.13367, p. 153-167.
  • Holzer: Gastroenteropankreatische neuroendokrine Tumoren. In: Der Chirurg. Band: 85, Nummer: 8, 2014, doi: 10.1007/s00104-013-2679-5, p. 731-744.
  • Begum et al.: Neuroendokrine Tumoren des Verdauungstrakts – Daten des deutschen NET-Registers. In: Zentralblatt für Chirurgie - Zeitschrift für Allgemeine, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie. 2020, doi: 10.1055/s-00000104, p. .
  • Rinke, Wiedenmann et al.: S2k-Leitlinie Neuroendokrine Tumore. In: Zeitschrift für Gastroenterologie. Band: 56, Nummer: 06, 2018, doi: 10.1055/a-0604-2924, p. 583-681.
  • Siebenhner et al.: Neuroendokrine Tumoren. In: Swiss Medical Forum ‒ Schweizerisches Medizin-Forum. 2019, doi: 10.4414/smf.2019.08257, p. .
  • Perren et al.: ENETS Consensus Guidelines for the Standards of Care in Neuroendocrine Tumors: Pathology - Diagnosis and Prognostic Stratification. In: Neuroendocrinology. Band: 105, Nummer: 3, 2017, doi: 10.1159/000457956, p. 196-200.
  • Perren et al.: Klassifikation und Pathologie gastroenteropankreatischer neuroendokriner Tumoren. In: Viszeralmedizin. Band: 26, Nummer: 4, 2010, doi: 10.1159/000322316, p. 234-240.
  • Choe et al.: What Is New in the 2017 World Health Organization Classification and 8th American Joint Committee on Cancer Staging System for Pancreatic Neuroendocrine Neoplasms?. In: Korean Journal of Radiology. Band: 20, Nummer: 1, 2018, doi: 10.3348/kjr.2018.0040, p. 5.
  • Böcker et al.: Lehrbuch Pathologie. 6. Auflage Elsevier 2019, ISBN: 978-3-437-17143-7.
  • Kumar et al.: Robbins and Cotran Pathologic Basis of Disease. Elsevier 2014, ISBN: 978-1-455-72613-4.
  • Sun, Kaufman: Ki-67: more than a proliferation marker. In: Chromosoma. Band: 127, Nummer: 2, 2018, doi: 10.1007/s00412-018-0659-8, p. 175-186.
  • Herold: Innere Medizin 2019. Herold 2018, ISBN: 978-3-981-46608-9.
  • Pavel et al.: Systemic Therapeutic Options for Carcinoid. In: Seminars in Oncology. Band: 40, Nummer: 1, 2013, doi: 10.1053/j.seminoncol.2012.11.003, p. 84-99.
  • Kasper et al.: Harrison's Principles of Internal Medicine 19/E (Vol.1 & Vol.2). 19. Auflage McGraw Hill Professional 2015, ISBN: 978-0-071-80216-1.
  • Phan et al.: Effect of lanreotide depot (LAN) on 5-hydroxyindoleacetic acid (5HIAA) and chromogranin A (CgA) in gastroenteropancreatic neuroendocrine (GEP NET) tumors: Correlation with tumor response and progression-free survival (PFS) from the phase III CLARINET study.. In: Journal of Clinical Oncology. Band: 35, Nummer: 15_suppl, 2017, doi: 10.1200/jco.2017.35.15_suppl.4095, p. 4095-4095.
  • Rinke et al.: Placebo-controlled, double-blind, prospective, randomized study on the effect of octreotide LAR in the control of tumor growth in patients with metastatic neuroendocrine midgut tumors: a report from the PROMID Study Group.. In: Journal of clinical oncology : official journal of the American Society of Clinical Oncology. Band: 27, Nummer: 28, 2009, doi: 10.1200/JCO.2009.22.8510, p. 4656-63.
  • Rinke et al.: Placebo-Controlled, Double-Blind, Prospective, Randomized Study on the Effect of Octreotide LAR in the Control of Tumor Growth in Patients with Metastatic Neuroendocrine Midgut Tumors (PROMID): Results of Long-Term Survival.. In: Neuroendocrinology. Band: 104, Nummer: 1, 2017, doi: 10.1159/000443612, p. 26-32.
  • Caplin et al.: Anti-tumour effects of lanreotide for pancreatic and intestinal neuroendocrine tumours: the CLARINET open-label extension study.. In: Endocrine-related cancer. Band: 23, Nummer: 3, 2016, doi: 10.1530/ERC-15-0490, p. 191-9.


Arztsuche nach Fachbereich

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR


Hilfe bei Ihrer Arzt-Suche

Hilfe bei Ihrer Suche Wir leiten Ihre Anfrage an die passenden Spezialisten weiter

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl eines Spezialisten für Ihre Bedürfnisse. Der Service von PRIMO MEDICO ist für Patienten immer kostenlos, vertraulich und diskret.

MEHR


Unsere Partner
Alle Partner anzeigen
Nach oben