Prof. Dr. med. Serena Preyer: Spezialistin für HNO, Kopf-, Hals-Chirurgie und plastische Gesichtschirurgie

Prof. Dr. med. Serena Preyer
Klinikdirektorin
Spezialistin für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Karlsruhe, Deutschland

Vidia Christliche Kliniken Karlsruhe - Logo

Behandlungsfokus

  • Erkrankungen der Nase (Septumplastik, Nasenmuschelhyperplasie, Nasennebenhöhlenoperationen)
  • Erkrankungen des Halses (Kehlkopfkrebs, Rachenmandel, Mandelkrebs)
  • Erkrankungen des Ohres (Mittelohrentzündung, Mikrochirurgie des Ohres, Mittelohrerguss, Hörverbesserung, Otosklerose)
  • Erkrankungen der Speicheldrüsen ( Marsurpialisaton, Parotisoperationen, Submandibularisoperationen, Steinentfernungen)
  • Plastische Operationen (Korrektur von Ohrmuschelfehlbildungen, Ohranlegeplastik, Rhinoplastik, ästhetisch-rekonstruktive Chirurgie nach Tumoroperationen oder Gesichtsverletzungen, Gesichtsnervenrekonstruktionen, Narbenkorrekturen)
  • Tumoroperationen (Tumorentfernung im Mund- oder Rachenraum, Lymphknotenentfernungen am Hals, Schilddrüsenoperationen)

Medizinisches Angebot

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Endoskopie der oberen Luft- und Speisewege
  • Untersuchung der Hör - und Gleichgewichtsorgane
  • Diagnostik des Gehörs und der Sprachentwicklung bei Säuglingen und Kindern
  • Speicheldrüsen-Diagnostik
  • Diagnostik von Stimme, Sprache und Schluckfunktion
  • Diagnostik der Tubenfunktion (Ohrtrompete)

Therapeutisches Leistungsspektrum

Otologie

  • Ohrmuscheloperationen bei Fehlbildungen oder Tumoren
  • Operationen des äußeren Gehörgangs (z.B. Exostosen)
  • Mittelohroperationen bei Entzündungen und Tumoren
  • Gehörverbessernde Chirurgie nach Unfällen, bei Ohrfehlbildungen, Cholesteatom, Otosklerose, Tympanosklerose oder Entzündungen
  • Operationen am Innenohr
  • Medikamentengabe ins Mittelohr und Sakkusoperation bei Morbus Ménière
  • Implantation von aktiven Mittelohrimplantaten

Rhinologie

  • Nasenchirurgie bei Tumoren, Fehlbildungen oder Unfällen
  • Operation des Naseninneren und der Nasennebenhöhlen (Nasenmuschelchirurgie, plastische Korrektur der Nasenscheidewand, Nasenpolypen, Nasennebenhöhlenentzündung, Tumoren)

Kopf- und Halschirurgie

  • Gutartige und bösartige Tumore von Kehlkopf, Rachen oder Schlund
  • Schilddrüsenoperationen
  • Stimmverbessernde Operationen, z.B. bei Stimmbandlähmung
  • Polypenoperation beim Kind und Mandeloperation
  • „Schnarch“-Operationen
  • Behandlung von Tumoren und Entzündungen der Speicheldrüsen
  • Entfernung von Speichelsteinen

Plastische Gesichtschirurgie

  • Narbenkorrekturen
  • Ohranlegeplastik
  • Nasenkorrektur
  • Wiederherstellung bei Gesichtsnervenlähmung
  • Entfernung von Hauttumoren im Gesicht

Über Prof. Dr. med. Serena Preyer

Frau Prof. Dr. med. Serena Preyer ist Spezialistin für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde und Klinikdirektorin der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie und plastische Gesichtschirurgie der St. Vincentius-Kliniken und des Diakonissenkrankenhauses Karlsruhe.

Das Team um Frau Prof. Preyer bietet für das gesamte Spektrum der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie die modernsten Diagnose- und Therapieverfahren an.

HNO Klinik Karlsruhe: Modernes Operationszentrum für große und kleine Patienten

Die HNO Klinik in Karlsruhe verfügt über 75 Betten. Falls eine Operation ausgeführt werden muss, stehen fünf Operationssäle mit Operationsmikroskopen, Speziallasern für Stapes- und Tumorchirurgie sowie moderne Bildüberwachungs- und Neuromonitoring-Einheiten zur Verfügung. Zudem gibt es die Möglichkeit, im Zentrum für Ambulantes Operieren kleinere Eingriffe auch ohne Klinikaufenthalt ausführen zu lassen. Neben einer normalen HNO-Sprechstunde bietet das Team von Frau Prof. Preyer eine umfassende Tumornachsorge, Ohrsprechstunde sowie eine ambulante Schlucksprechstunde an.

In der Diagnostik mit zwei Untersuchungseinheiten stehen unter anderem eine Videolaryngostroboskopie-Einheit zur Untersuchung der Stimmbänder und Kehlkopfstrukturen zur Verfügung, eine funktionelle Videopanendoskopie, als schonendes Verfahren zur Diagnostik von Schluckstörungen und Reflux, sowie Messverfahren zur Tubenfunktionsprüfung, z.B. aufgrund von Beschwerden beim Fliegen oder Tauchen. Frau Prof. Preyer und das Team der HNO-Klinik pflegen eine enge Zusammenarbeit mit den Medizinern anderer Fachrichtungen, wie z.B. der Augenklinik, Anästhesie, der Inneren Medizin, Chirurgie, Strahlenklinik und Hämatoonkologie, um die bestmögliche Therapie für ihre Patienten festzulegen.

Behandlungsschwerpunkte von Frau Prof. Preyer

Die HNO-Abteilung unter Leitung von Frau Prof. Preyer deckt die Diagnose und Therapie von Erkrankungen, Verletzungen, Fehlbildungen und Tumoren in den Ohren, der Nase, der Mundhöhle sowie des Rachens und Kehlkopfes ab. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit Funktionsstörungen wie Schwerhörigkeit, Geruchs-, Schmeck-, Schluck- und Stimmstörungen.

Ohrchirurgie (Otologie)

Ursache für häufig wiederkehrende oder chronische Mittelohrentzündungen ist in vielen Fällen ein Loch im Trommelfell. Um zu verhindern, dass Bakterien in das Ohr eindringen, wird dieses Loch operativ verschlossen.

Auch viele Schwerhörigkeiten können von Frau Prof. Preyer und ihrem Team operativ behoben werden: Im äußeren Ohr z.B. durch eine Hauttransplantation bei Verwachsungen und Vernarbungen im Gehörgang. Bei einer Mittelohrschwerhörigkeit können die Gehörknöchelchen, Hammer, Amboss und Steigbügel, chirurgisch korrigiert oder durch aktive oder passive Implantate ersetzt werden. In schwierigen Fällen ist es zudem möglich, das Mittelohr zu umgehen und den Schall mit Hilfe eines knochenverankerten Hörgerätes direkt auf den Ohrknochen und das Innenohr zu übertragen.

Bei Patienten mit Otosklerose, einer stoffwechselbedingten Versteifung des Steigbügels, kann dieser ebenfalls durch ein Implantat ersetzt werden. Bei einer Erkrankung und Schwerhörigkeit des Innenohres können teil- oder vollimplantierte Hörgeräte die Hör- und Sprachfähigkeit erhalten. Bei einer weit fortgeschrittenen Innenohrschwerhörigkeit, bei der herkömmliche Hörgeräte keine Besserung erzielen, kann die elektrische Stimulierung des Hörnervs mittels eines Cochlea-Implantats ein normales Hörverständnis und Sprachverhalten (wieder-) herstellen.

Ohrenschwerpunkt Karlsruhe: www.os-ka.info

Tubenfunktionsstörungen

Probleme mit der Ohrtrompete, den Tuben, können beim Reisen im Flugzeug, beim Tauchen oder auch bei Höhenunterschieden in den Bergen heftige Schmerzen auslösen. Schuld daran ist eine gestörte Belüftungsfunktion, die einen Druckausgleich verhindert. Neben der klassischen Therapie der Tubendrainage steht in der HNO-Klinik Karlsruhe seit einigen Jahren das moderne Verfahren der Tubenballon-Dilatation zur Verfügung. In Vollnarkose wird vom Nasenrachen her ein Ballon in die verengte Tube eingeführt und aufgepumpt, um die Engstellen zu weiten. Bereits 48 Stunden nach dem Eingriff sind die Patienten wieder selbst in der Lage, einen erforderlichen Druckausgleich auszuführen.

Nasenoperationen (Rhinologie)

Fast jeder zweite Deutsche leidet unter einer angeborenen Verbiegung der Nasenscheidewand, die die Nasenhaupthöhle in zwei Hälften unterteilt. Solche Verkrümmungen der Nasenscheidewand können im Laufe des Lebens die Nasenatmung beeinträchtigen. Weitaus unangenehmere Folgen sind ständige Müdigkeit, immer wiederkehrende Infekte der Nasennebenhöhlen, Kopfschmerzen sowie Ohrenschmerzen und -entzündungen. Angeborene oder durch einen Unfall entstandene Verbiegungen der Nasenscheidewand können in der Karlsruher HNO-Klinik durch einen operativen Eingriff begradigt werden (Septumplastik). Nach der OP tragen die Patienten für die Dauer von fünf bis zehn Tagen Silikonschienen, um die neu positionierte Nasenscheidewand zu stützen. Die Schienen werden anschließend bei einer ambulanten Nachsorgeuntersuchung entfernt.

Bei einer Muschelhyperplasie sind die Nasenmuscheln, die Schwellkörper, die in die Nasenhöhle hineinreichen, krankhaft vergrößert. In vielen Fällen ist es möglich, diese mit Hilfe der sogenannten Argon-Plasma-Chirurgie, einem elektrochirurgischen Verfahren, ambulant und unter örtlicher Betäubung zu kürzen.

Tumoroperationen

Frau Prof. Preyer und ihr Team führen sämtliche Tumor-Operationen im Hals, in der Nase und in den Ohren aus. Dazu gehören die Entfernung von Lymphknoten, gutartige und bösartige Schilddrüsentumore, eine laserchirurgische Tumorentfernung im Mund- oder Rachenraum sowie Defektdeckungen mit Lappenplastiken nach einer Tumorentfernung.

Kehlkopfkrebs (Laryxkarzinom) zählt zu den häufigsten bösartigen Tumoren im Halsbereich. Zu den typischen Symptomen zählen eine anhaltende Heiserkeit oder eine dauerhaft belegte Stimme. Bei lange währenden Problemen sollte unbedingt ein HNO-Arzt aufgesucht werden, da Kehlkopfkrebs selbst im Frühstadium leicht durch eine Sichtkontrolle erkennbar ist. Erst in einem späteren Stadium macht er sich durch Schluckbeschwerden, Luftnot oder einem Fremdkörpergefühl im Hals bemerkbar.

Je nach Größe und Lage des Karzinoms ist eine operative oder eine Strahlentherapie möglich. Kleinere Tumoren des Stimmbandes lassen sich mit dem Laser abtragen. In einigen Fällen kann es notwendig sein, größere Teile des Kehlkopfs zu entfernen. Nur bei sehr großen Tumoren des Kehlkopfs ist eine Laryngektomie, das heißt die Entfernung des gesamten Kehlkopfs, notwendig. Während des Eingriffs werden eine dauerhafte Öffnung zur Luftröhre am Hals (Tracheostoma) sowie ein kleines Ventil (eine sogenannte Stimmprothese) zwischen Luftröhre und Speiseröhre angebracht. Diese hilft später beim Erlernen einer Ersatzstimme: Anstatt der entfernten Stimmbänder erzeugen dann Schleimhautfalten im Rachen den Stimmklang. Falls erforderlich, werden während der Laryngektomie auch befallene Lymphknoten am Hals mitentfernt.

Plastische Gesichtschirurgie

Frau Prof. Preyer und ihr HNO-Team sind ebenso auf die ästhetisch-rekonstruktive Chirurgie nach Tumoroperationen oder Gesichtsverletzungen spezialisiert. Auch bei Lähmungserscheinungen oder Narbenkorrekturen stehen verschiedene chirurgische Verfahren zur Verfügung, um den Patienten einen Rückgewinn ihrer Lebensqualität zu ermöglichen. Hinzu kommen kosmetische und funktionelle Korrekturen der äußeren Nase sowie chirurgische Abhilfe bei abstehenden Ohren oder angeborenen Ohrmuschelfehlbildungen. Diese können häufig ohne stationären Aufenthalt im Zentrum für ambulantes Operieren ausgeführt werden.

Zentrum für Phoniatrie und Pädaudiologie

Die Pädaudiologie beschäftigt sich mit der akustischen Wahrnehmung und speziell mit Hörstörungen im Kindesalter. Die Phoniatrie dagegen umfasst Störungen des Stimm- und Sprachsystems sowie des Schluckens. Ein gutes Gehör ist die Voraussetzung dafür, dass ein Kind sprechen lernen kann. Daher ist es wichtig, bei Verdacht auf eine Schwerhörigkeit oder eine verzögerte Sprachentwicklung genau abklären zu lassen, wo die Ursachen liegen.

Die Abteilung Pädaudiologie in der HNO-Klinik Karlsruhe ist speziell auf die Bedürfnisse und den Umgang mit jungen Patienten spezialisiert und bietet ein breites Spektrum maßgeschneiderter Therapiemöglichkeiten an, die an den jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder angepasst sind. Auch für Erwachsene mit Stimm- und Schluckbeschwerden ist die HNO-Abteilung unter Leitung von Frau Prof. Preyer eine gut gewählte Anlaufstelle, in der Probleme sensibel ergründet und behandelt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite von Frau Prof. Dr. med. Serena Preyer.

Lebenslauf

1978 - 1984 Studium an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg, Deutschland
1983 Visiting Clerkship an der Mayo Clinic, Rochester, Minnesota, USA
1984 Approbation als Ärztin
1985 Dissertation an der Universität Hamburg zum Thema Fettstoffwechsel
1984 - 1985 Postgraduate Forschungsstelle, MRC-Lipoprotein-Team am Hammersmith Hospital, London, England
1985 - 1990 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Universität zu Köln, Deutschland
1986 Gastwissenschaftlerin am Karolinska-Krankenhaus, Stockholm, Schweden
1989 Fachärztin für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Universität Köln, Deutschland
1990 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Universität Tübingen, Deutschland
1992 Oberärztin an der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Universität Tübingen, Deutschland
1992 Zusatzbezeichnung Allergologie
1996 Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
1996 Gastwissenschaftlerin am National Institute for Deafness and Communication Disorders (NIDCD), Washington D.C., USA
1997 Habilitation im Fach Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde über Transduktion und Transduktionsstörungen im Innenohr, Universität Tübingen
2001 Zertifikat Spezielle Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie
1999 - 2008 Leitende Oberärztin der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie der Universität Tübingen, Deutschland
seit 2000 Geschäftsführerin der Deutschen Akademie für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
2004 Zertifikat Krankenhausleitung für Ärztliche Direktoren des mibeg-Institut für Medizin und der Ärztekammer Nordrhein und Westfalen-Lippe
seit 2006 Außerplanmäßige Professur für das Fach HNO-Heilkunde an der Universität Tübingen
seit 2008 Chefärztin der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Diakonissenkrankenhaus, Karlsruhe, Deutschland
6/2016 Gründung des Otologischen Zentrums Karlsruhe (OS.Ka)
seit 7/2016 Direktorin der zwei Kliniken für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie und plastische Gesichtschirurgie der ViDia-Kliniken Karlsruhe, Deutschland
2017 Gründung des Kopf-Hals-Tumorzentrums im Rahmen des Onkologischen Zentrums am Standort St. Vincentius-Kliniken, ViDia-Kliniken Karlsruhe

 

Forschung & Lehre

  • Besonderes Interesse gilt der operativen Behandlung von Funktionsstörungen der Ohrtrompete
  • Frau Prof. Preyer beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung der Ohrchirurgie und insbesondere der endoskopischen Mittelohrchirurgie

Ärzteteam

Team in den ViDia-Kliniken, Standort St. Vincentius-Kliniken

  • Dr. Frank Anders
    Leitender Oberarzt
    Ermächtigung HNO-Ambulanz
  • Dr. Maja Schröder
    Oberärztin
    Ermächtigung ambulantes Operieren
  • Dr. Miriam Graf
    Oberärztin

 

Team Standort Diakonissenkrankenhaus

  • Dr. Michael Frank
    Oberarzt
    Ermächtigung ambulantes Operieren
  • Dr. Julia Krauß
    Oberärztin
    Ermächtigung Tumornachsorge
  • Konstantinos Sagris
    Oberarzt
  • Dr. Tillmann Schröder
    Oberarzt
    Komm. Leitung Klinik, Weiterbildungsermächtigter
  • Dr. Annette Baumgart
    Funktionsoberärztin
    Leitung Pädaudiologie und Phoniatrie

Standort

Hauptbahnhof Karlsruhe 1,5 km
Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden 40 km
Flughafen Stuttgart 82 km
Flughafen Straßburg, Frankreich 96 km
Flughafen Frankfurt 131 km

Stadtinfos Karlsruhe

MEHR

Vorteilsprogramm vor Ort

Wertheim Village

Inmitten der malerischen Weinberge des Frankenlandes liegt das Wertheim Village, ein Luxus-Outlet der besonderen Art. Das Wertheim Village bietet mehr als 110 Designer-Outlet-Boutiquen mit Reduzierungen von bis zu 60 % gegenüber der ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung.

MEHR

Lufthansa Mobility Partner

PRIMO MEDICO ist akkreditierter Partner von Lufthansa Health&Medical. Profitieren Sie als Mitglied oder Nutzer von PRIMO MEDICO von besonderen Konditionen, die Ihnen und Ihrer Reisebegleitung Preisnachlässe für eine Vielzahl an Tarifen der Lufthansa, SWISS, Austrian und brussels airlines bieten.

MEHR

Agent CS

Agent CS schafft Freiräume, damit Sie sich auf Ihre wichtigen Aufgaben konzentrieren können – Eine innovative Serviceagentur, die Ihnen durch bestehende Netzwerke in den unterschiedlichsten Bereichen die für Sie optimale Lösung präsentiert.

MEHR

Professional Aviation Solutions

Professional Aviation Solutions ist ein junges motiviertes Team von erfahrenen Flugzeugcharter-Experten und arbeitet mit den renommiertesten Fluggesellschaften zusammen.

MEHR

Kontakt

Prof. Dr. med. Serena Preyer
Klinikdirektorin

ViDia-Kliniken, Standort St. Vincentius-Kliniken
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie und plastische Gesichtschirurgie
Steinhäuserstraße 18, D-76135 Karlsruhe

T: +49 721 9861 3011
F: +49 721 8108 2217
E: preyer@primomedico.com

Sprechstunde:

Täglich nach Vereinbarung


Diakonissenkrankenhaus
Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie
Diakonissenstraße 28, D-76199 Karlsruhe

T: +49 721 9861 3014
F: +49 721 889 3907

MEDIZINISCHE SPEZIALISTEN garantiert Unsere Richtlinien

Bei PRIMO MEDICO finden Sie ausschließlich renommierte medizinische Kapazitäten, die nach strengen Richtlinien ausgewählt wurden. Erfahrung, innovative Behandlungstechniken oder die Reputation in Wissenschaft und Forschung spielen dabei eine wichtige Rolle.

MEHR

Nach oben